Im Museum Goch wurde eine Ausstellung mit Fotos zum Stadtwerke-Kalender eröffnet
Verliebt in die Heimat

Kristina Derks von den Stadtwerken und Dr. Stephan Mann begrüßten im Museum Goch die Teilnehmer am Stadtwerke-Kalender-Fotowettbewerb. Foto: Steve
  • Kristina Derks von den Stadtwerken und Dr. Stephan Mann begrüßten im Museum Goch die Teilnehmer am Stadtwerke-Kalender-Fotowettbewerb. Foto: Steve
  • hochgeladen von Franz Geib

Der Fotowettbewerb für den Stadtwerke-Kalender neigt sich dem Ende zu, mit einer Ausstellung aller Beiträge im Museum Goch findet die Aktion ihren Höhepunkt. "Es macht Freude die Fotos für den Gocher Stadtwerke-Kalender zu sehen, weil sie zeigen, wie verliebt die Menschen  in ihre Region sind", sagte Dr. Stephan Mann vor den Teilnehmern.

VON FRANZ GEIB

Goch. Bis zum 5. Dezember zeigt das Museum alle eingereichten Fotos im Obergeschoss des Hauses . "Sie sind die Teilnehmer des Wettbewerbes, ohne sie wäre die Gestaltung des Stadtwerke-Kalenders nicht möglich gewesen, begrüßte Kristina Derks vom Marketing die Gäste.
Unter diesen entdeckte sie einige "Wiederholungstäter", die bereits desöfteren am Fotowettbewerb teilnahmen, so wie Kerstin Sackewitz, die in jeder Ausgabe eines ihrer Bilder wiederfand. "Das macht mich richtig stolz", meinte die Gocherin bei der Präsentation im Museum. Bei der Auswahl der Siegerfotos, die sich lose in die Ausstellung einfügen, fiel Dr. Mann auf, dass nahezu die meisten Beiträge mit dem Smartphone aufgenommen und weitergereicht wurden: "Das zeigt zweierlei: Die Fotos werden immer professioneller und die Fotografie in sich wird demokratisiert." Nunmehr sei nicht mehr zwangsläufig gegeben, dass sich ein "Fotograf" eine komplizierte Technik der Spiegelreflexkamera aneignen müsse, um ein gutes Foto zu machen. Heute könne jeder zu jeder Zeit an jedem Ort ein Foto machen, wodurch der Fotograf sich auf das Wesentliche, wie Motiv und Komposition, konzentrieren könne.
"Viele Beispiele herausragender Landschaftsbilder zeigen dies auch in dieser Ausstellung", ist sich der Museumsleiter sicher. Und noch eins belege gerade diese Ausstellung, die von Bürgern der Stadt zusammengestellt wurde: "Das Museum ist kein Ort, in dem nur professionelle Kunst gezeigt wird, sondern ein Haus der Gocher.
Der Gocher Stadtwerke-Kalender kann übrigens ab dem kommenden Montag, 25. November, von den Kunden mit einem Gutschein bei den Stadtwerken an der Klever Straße abgeholt werden.

Autor:

Franz Geib aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.