Villa Post öffnet ihre Tore - Kostenlose Führung durch die VHS-Zentrale und die Cuno-Siedlung

Der ehemalige Wohnsitz der Familie Post dient seit 1994 als Zentrale der Hagener Volkshochschule.
  • Der ehemalige Wohnsitz der Familie Post dient seit 1994 als Zentrale der Hagener Volkshochschule.
  • Foto: Dieter Faßdorf
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Zu einer kostenlosen Führung durch die Villa Post von 16 bis 17.30 Uhr und zu einer anschließenden Führung durch die Cuno-Siedlung von 17.30 Uhr bis 19 Uhr mit Jochen Becker, Fachbereichsleiter Bildung der Stadt Hagen, lädt die VHS am Dienstag, 17. Juli, im Rahmen des "Hagener Urlaubskorb" ein. Für beide Angebote treffen sich die Teilnehmer im Eingangsbereich der Villa Post, Wehringhauser Straße 38.

Die Villa Post wurde im spätklassizistischen Stil mit Anlehnung an die Renaissance erbaut und diente als repräsentativer Wohnsitz der Familie Post. Die Stadt Hagen kaufte den kubischen zweigeschossigen Backsteinbau, der danach unterschiedlichste Verwendung fand - von der Nutzung als Museum bis zum Stützpunkt der Volkszählung. 1994 beschloss der Rat, die Villa Post zu restaurieren und der VHS zur Verfügung zu stellen. Diese eröffnete 1998 im restaurierten Zustand. Bei der Führung erfahren die Teilnehmer, wie die heutige Nutzung mit dem Denkmalschutz harmonisiert.

Wer im Anschluss noch Zeit hat, kann noch an der Führung zur Cuno-Siedlung am Kuhlerkamp teilnehmen. In den Jahren 1926/27 entstanden hier 121 Wohnungen in neun Gebäuden. Die vom damaligen Stadtbaurat geplante Siedlung verfügt mit der "Frankfurter Küche", einem Vorläufer der Einbauküche, die durch eine Glastür vom Wohn- und Essbereich abgetrennt war, über ein innovatives Wohnkonzept. Auch die von den Bewohnern gemeinschaftlich genutzte Wäscherei und eine Badeanstalt mit Brausen- und Wannenbädern gingen über den damaligen Standard hinaus. Die Gebäude sind nach dem ehemaligen Hagener Oberbürgermeister, Willi Cuno, benannt. Diese sind streng sachlich gehalten und geometrisch strukturiert. An Hausecken und Toren finden sich Skulpturen des Hagener Künstlers Karel Niestrath, neben Eingängen und Einfahrten Reliefs von Hans Dorn.

Anmeldung unter Tel. 02331-207-3622. Infos unter www.vhs-hagen.de/anmeldung.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.