Im Aller Welt Haus
Schoko-Revolution: Online-Protestaktion für Fairness im Kakao-Handel

Zusammen mit dem Siegel "Fairtrade Deutschland" engagiert sich das Allerwelthaus für faire Bedingungen im Kakaohandel. Bei der Aktion "Sweet Revolution" sollen Verbraucher auf die problematischen Produktionsverhältnisse aufmerksam gemacht werden. Jana Hintze, Bundesfreiwillige im Allerwelthaus, hofft dabei auf Unterstützung aus der Hagener Bevölkerung.
  • Zusammen mit dem Siegel "Fairtrade Deutschland" engagiert sich das Allerwelthaus für faire Bedingungen im Kakaohandel. Bei der Aktion "Sweet Revolution" sollen Verbraucher auf die problematischen Produktionsverhältnisse aufmerksam gemacht werden. Jana Hintze, Bundesfreiwillige im Allerwelthaus, hofft dabei auf Unterstützung aus der Hagener Bevölkerung.
  • Foto: Allerwelthaus
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Von Claudia Eckhoff

„Ich selbst liebe Schokolade und kann ihr oft nur schwer widerstehen“, sagt Jana Hintze. Seit sie als Bundesfreiwillige im Allerwelthaus arbeitet, sieht sie die Süßigkeit mit anderen Augen. "Dass die Kakao-Bauernfamilien von ihrer Arbeit kaum leben können und heute noch rund zwei Millionen Kinder auf den Plantagen arbeiten müssen, finde ich schockierend.“

Deshalb freut sich Jana über Kampagnen wie die aktuelle von Fairtrade Deutschland und hofft, dass sich viele Menschen der süßen Revolution, der „Sweet Revolution“, anschließen werden. Jeder kann online noch bis zum 6. Dezember einen knackigen Protest-Slogan gegen extreme Armut, Ausbeutung und Kinderarbeit im Kakao-Anbau kreieren und über die Top 10 der eingereichten Slogans abstimmten. Infos unter sweet-revolution.de.
Der international bekannte Graffiti-Künstler Boogie interpretiert die besten zehn Sprüche künstlerisch auf einer Protestwand, die am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, im Berliner Regierungsviertel dem Protest unübersehbar eine Stimme geben wird.
Hagen gehört schon seit 2013 zu den Städten des Fairen Handels in Deutschland, die sich vor Ort für mehr Fairness im globalen Handel einsetzen. Das findet Jana richtig und wichtig. Darauf ist sie stolz. Die extra aufgelegte Hagener Fairtrade-Schokolade mit dem Bild des Theaters drauf kann man für 2,50 Euro kaufen im Weltladen im Allerwelthaus an der Potthofstraße 22 oder in der Hagen-Info an der Körnerstraße.
Der Faire Handel will ausbeuterische Kinderarbeit beenden.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen