Start am Freitag um 12 Uhr an der Johanniskirche
Demo fürs Klima

Hunderte Schülerinnen und Schüler gingen schon im März in Hagen auf die Straße, um sich Gehör zu verschaffen.
  • Hunderte Schülerinnen und Schüler gingen schon im März in Hagen auf die Straße, um sich Gehör zu verschaffen.
  • Foto: Patrick Jost
  • hochgeladen von Harald Landgraf

Am Freitag, 20. September, wird die dritte große Demo für eine zukunftsfähige Klimapolitik stattfinden. Die Veranstalter von FridaysForFuture Hagen starten um 12 Uhr am Marktplatz an der Johanniskirche in Hagen.

"Erneut wollen wir für die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens, die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden", teilt Mitinitiatorin Svea Rosenbaum mit.
"Der Handlungsspielraum der Politik, die Klimakrise einzudämmen, wird immer kleiner, je länger sich nichts tut."
Für den weltweiten Klima-streik wurde das Datum des 20. Septembers gewählt, da zum einen an diesem Tag das Klimakabinett in Berlin tagt und zum anderen einer der wichtigsten UN Gipfel in New York vorbereitet wird.
Bisher hat man die FridaysForFuture-Bewegung hauptsächlich mit Schülerinnen und Schülern in Verbindung gebracht. Am 20. September gilt jedoch deutschlandweit das Streikmotto „Alle fürs Klima“.
Daher richtet sich der Aufruf vob FridaysForFuture Hagen an jede Generation. Die Klimakrise betreffe nicht nur die jungen Menschen, sie gehe jede Generation, jeden Menschen etwas an. Vor rund drei Wochen wurde ein Klimabündnis gegründet. Alle Unternehmen, Verbände und Institutionen, die diesem angehören, haben FridaysForFuture Hagen ihre Unterstützung zugesichert. "Sie helfen uns, möglichst viele Menschen aus Hagen und Umgebung für unseren Klimastreik zu gewinnen und nehmen größtenteils selber an unserer Demonstration teil", so Mitinitiatorin Svea Rosenbaum.
Es ist die dritte große in diesem Jahr. Nachdem an der ersten Demonstration rund 2000 Menschen beteiligt waren, kamen zur zweiten Demo geschätzte 1500 Aktivisten. "Das kann noch mal in die Richtung gehen", hofft Rosenbaum. Wenn man bedenkt, dass nun auch die Bewerbung der Demo in viele verschiedene Hände in einem breiten Unterstützerkreis gelegt wurde, kann eine große Resonanz erwartet werden. 

Zu den Unterstützern gehören:
BUND (Kreisgruppe Hagen), NABU (Stadtverband Hagen e.V.), adfc (Kreisverband Dortmund, Ortsgruppe Hagen), BürgerEnergieGenossenschaft eG, Parents4Future Hagen, AllerWeltHaus, LUTZ-Theater Hagen, Vollkornbäckerei & Bioladen Niemand, die Pelmke und das dazugehörige Kino Babylon, hasperhammer, Jugend Migrationsdienst Hagen, AWO (Hagen- Märkischer Kreis), Jugendwerk der AWO (Hagen), Ideenlabor Vielfalt, Jugendring (Hagen e.V.), Demokratie leben!, die evangelische Kirche im Raum Hagen, IDEENpool GmbH und terre des hommes (Hilfe für Kinder in Not).

Autor:

Harald Landgraf aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.