„Body, Breath & Mind“
Online-Selbsthilfeprogramm: Angebot für Menschen, die häufig unter negativer und depressiver Stimmung leiden

Qi Gong Lehrer Tobias Puntke und Prof. Dr. Johannes Michalak.
  • Qi Gong Lehrer Tobias Puntke und Prof. Dr. Johannes Michalak.
  • Foto: Universität Witten/Herdecke
  • hochgeladen von Patrick Jost

In einer Studie möchte die Universität Witten/Herdecke ein innovatives Online-Selbsthilfeprogramm für Menschen untersuchen, die häufig unter negativer und depressiver Stimmung leiden. Das Programm mit dem Namen „Body, Breath & Mind“ verbindet Übungen aus dem Qi Gong mit Elementen aus der westlichen Psychotherapie.

 Qi Gong ist ein chinesisches System, das Übungen für Körper, Atmung und Geist miteinander kombiniert. Die in dem Programm enthaltenen Übungen sollen die Teilnehmenden dabei unterstützen, das Empfinden von Lebendigkeit und Vitalität zu fördern und so die Stimmung zu verbessern. Aus dem Bereich der westlichen Psychotherapie enthält das Programm Elemente, die die Teilnehmenden dabei unterstützen sollen, Ihr Leben wieder stärker an für sie persönlich bedeutsamen Werten auszurichten, aus negativen Grübelprozessen auszusteigen und achtsamer im Hier-und-Jetzt zu sein. Prof. Johannes Michalak, Leiter der Studie, sagt: „Durch die Zusammenstellung der Übungen soll Wertvolles und Wirksames aus Ost und West kombiniert werden. Wir bauen dabei auf Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen der vergangenen Jahre auf, die gezeigt haben, dass Körper, also Körperhaltung und Bewegungsmuster, und Stimmung in einer Wechselbeziehung stehen.“
Das „Body, Breath & Mind“-Programm beinhaltet acht Module in wöchentlichem Abständen, in denen die Teilnehmenden unterschiedliche Qi Gong Übungen praktizieren und Übungen zur wertebasierten Verhaltensaktivierung (zum Beispiel Tätigkeiten im Alltag ausführen, die einem den persönlichen Werten näherbringen) durchführen. Auch zwischen den Sitzungen werden täglich Übungen (circa 30-40 Minuten) praktiziert. Das Programm findet komplett online statt und die Module können zu selbstgewählten Zeiten bearbeitet werden. Mithilfe dieser Studie sollen erste Ergebnisse zur Wirksamkeit des Programmes gesammelt werden. Dazu werden noch Teilnehmende gesucht. Interessierte können weitergehende Informationen und Hinweise zur Anmeldung auf der Seite www.uni-wh.de/bodybreathmind finden.
Weitere Informationen bei: Prof. Dr. Johannes Michalak unter johannes.michalak@uni-wh.de.
Ansprechpartner Presseteam: Katrin Schubert, Tel. 02302/926-858 /-931 oder Katrin.Schubert@uni-wh.de.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen