Phoenix als Auswärtsmonster unterwegs

Die beste Medizin gegen Langeweile heißt Phoenix Hagen. In den letzten zweieinhalb Minuten holten die Feuervögel bei den LTi Gießen 46ers einen Elf-Punkte-Rückstand auf, kämpften sich in die Verlängerung und siegten am Ende mit 105:98 (88:88, 46:45). Überragender Mann in der Schlussphase war David Bell, dem insgesamt 28 Zähler gelangen.
Ingo Freyer: „Das war ein Sieg, den wir brauchten. Wir sind mit viel Druck in das Spiel gegangen. Zum Ende dachte sicherlich jeder, dass nach dem 16-Punkte-Rückstand die Partie gelaufen sei, von daher ist es umso beeindruckender, dass wir nicht verloren haben. Der Sieg gibt uns ganz viel."

Autor:

Stephan Faber aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.