Basketball am Samstag
Phoenix reist nach Nürnberg: Zu Gast in der vielleicht zweitschönsten ProA-Halle

Phoenix Hagen muss am Samstag, 22. Januar, zu den Nürnberg Falcons BC/Franken reisen. Diese haben die drei der letzten vier Heimspiele gewonnen. Die Partie ist für 18.30 Uhr angesetzt. Wie immer wird das Spiel LIVE auf Sportdeutschland.TV übertragen.
  • Phoenix Hagen muss am Samstag, 22. Januar, zu den Nürnberg Falcons BC/Franken reisen. Diese haben die drei der letzten vier Heimspiele gewonnen. Die Partie ist für 18.30 Uhr angesetzt. Wie immer wird das Spiel LIVE auf Sportdeutschland.TV übertragen.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Patrick Jost

Phoenix Hagen muss am Samstag, 22. Januar, zu den Nürnberg Falcons BC/Franken reisen. Diese haben die drei der letzten vier Heimspiele gewonnen. Die Partie ist für 18.30 Uhr angesetzt. Wie immer wird das Spiel LIVE auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Headcoach Chris Harris weiß aber im Vorfeld schon, was ihn und sein Team in Nürnberg erwartet:
„Nürnberg verfügt über einen quantitativ wie qualitativ tiefen Kader. Nicht umsonst haben die Falcons drei ihrer letzten vier Heimspiele gewonnen. Wir wissen genau, was uns in der vielleicht zweitschönsten ProA-Halle erwartet. Es braucht viel Physis und die mentale Bereitschaft, über 40 Minuten bis ans Maximum zu gehen - nur dann haben wir eine Chance, uns in die Ausgangsposition für einen Sieg zu bringen.“
Für Phillip Daubner (#13 Phoenix Hagen) ist die Fahrt nach Nürnberg in der Tat ein vollwertiger Trip in die Heimat - sportlich wie privat. Immerhin durchlief der Linkshänder einst das Jugendprogramm der Franken Hexer und stand nach einer Rundreise über die deutsche Basketballlandkarte noch bis letzten Sommer im Falken-Kader - es folgte der Wechsel an die Volme.
„In erster Linie geht es für uns darum, den zuletzt aufgenommenen Schwung beizubehalten und weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs zu holen. Dass es dabei gegen meine alte Mannschaft und viele für mich bekannte Gesichter geht, ist natürlich schön und gibt der Partie für mich einen besonderen Stellenwert - darauf freue ich mich. Trotz allem wollen wir natürlich alles dafür tun, um die Punkte aus Nürnberg zu entführen.“, so Daubner.
An Hagen hatte Daubner historisch wertvoll gute Erinnerungen, immerhin konnte er anno 2012 in der „Ische“ mit dem TSV Tröster Breitengüßbach den Gewinn der NBBL-Meisterschaft feiern. In der laufenden ProA-Saison ist er sowohl für 5,6 Punkte als auch 2,2 Rebounds und mitreißende Energie gut.
Mit einer Bilanz von zwölf Siegen und sechs Niederlagen bekleidet Nürnberg aktuell den viertel Tabellenplatz. Hagen (10-9) ist auf Rang zehn weiterhin in Lauerstellung zu den begehrten Playoff-Plätzen.
Interessant ist, dass die Franken sich anscheinend daheim (6-4) gegen die versammelte ProA-Konkurrenz schwerer tun als auf fremdem Parkett (6-2). Diese Statistik ist beim Blick ins Detail allerdings dezent trügerisch, denn die Franken konnten seit Dezember drei ihrer letzten vier Auftritte auf eigenem Parkett für sich entscheiden.
Entsprechend gilt es ein wachsames Auge auf Antonio Davis zu werfen. Der Forward gibt mit 16,7 Punkten den teaminternen Topscorer, weiß mit 5,1 abgegriffenen Rebounds aber auch bei der Arbeit am Brett zu gefallen. Nennenswerte Unterstützung widerfährt im dabei durch Josh Price, der für 10,2 Zähler und 5,8 Boards verantwortlich zeichnet.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.