Rad-Sport-Club Hagen unternahm 5-Flüsse-Radtour zum Bundes-Radsport-Treffen im Saarland

auf dem Erft-Radweg
5Bilder

In der letzten Juliwoche radelte der Rad-Sport-Club Hagen traditionsgemäß zum Bundes-Radsport Treffen, das dieses Jahr erstmals im Saarland stattfand. Auf dem 7-tägigen Weg dorthin waren insgesamt 5 Flüsse der Wegweiser der 21 Pedaleure.

1. Tag: Samstag, 23. Juli 2011 Neuss – Bergheim 72 Km
Morgenstund hat Gold im Mund und so trafen sich die Radler des RSC bereits um 7:10 Uhr am Hagener Hauptbahnhof, um mit dem Zug nach Neuss zu fahren. Dort angekommen wurde zunächst zum Frühstück eingekehrt. Bei nicht gerade sommerlichem aber immerhin trockenem Wetter machten sich die 20 Pedaleure entlang der Erft auf die erste Etappe. Über Grevenbroich und Bedburg führte der Weg nach Bergheim. Zwischendurch wurden Abstecher zu Schlössern und sehenswerten Altstädten gemacht, wie Schloss Pfaffenburg oder Alt-Kaster. In Bergheim angekommen wartete Dieter Bruhn mit dem Gepäck und einem Begrüßungssekt.

2. Tag: Sonntag, 24. Juli 2011 Bergheim - Meckenheim 77 Km
Gut erholt sollte es um 9:30 Uhr auf die zweite Etappe gehen, doch, nachdem am Samstag nur ein kurzer Schauer vom Himmel kam, goss es in Strömen. Alles regensicher verpackt und mit Plastiktüten über den Schuhen ging es letztendlich auf Tour. Nach einer Frühstückspause in Blessem, wechselten die Radler in Weilerswist von der Erft an den Swistbach. Durch Metternich führte der Weg nach Meckenheim.

3. Tag: Montag, 25. Juli 2011 Meckenheim – Bendorf 80 Km
Vom Sonnenschein geweckt, machten sich die 20 RSC’ler gut gelaunt bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg durch die Eifel-Ausläufer des Drachenfelser Ländles. Nach 17 Km war der Rhein erreicht. Bei der Frühstückspause in Bad Breisig wurden die Radsportfreunde vom Biking Club Oberhausen getroffen. An der Brohler Quelle gab es für alle ein Getränk gratis. Über Andernach ging es immer am Rhein entlang, mit einem Schlussanstieg zum Hotel in Bendorf.

4. Tag: Dienstag, 26. Juli 2011 Bendorf – Cochem-Klatten 88 Km
Vom Regen begleitet machten sich die Radler auf den Weg nach Koblenz. Am „deutschen Eck“ wurde vom Rhein an die Mosel gewechselt. Der Mosel-Radweg war genauso wechselhaft wie das Wetter. Teilweise durch kleine Moselörtchen, aber überwiegend entlang der Bundesstraße.

5. Tag: Mittwoch, 27. Juli 2011 Cochem-Klatten – Kröv 91 Km
Am Mittwoch stand die zweite Moseletappe auf dem Programm. Erneut verlief der Radweg vielfach entlang der Bundesstraße. Heute wurde besonders deutlich, dass fast alle Radwanderer freundlich den Leidensgenossen grüßen, Rennradfahren jedoch stumm und mit grimmigem Gesicht, weil ihnen so viele Radfahrer im Weg sind, vorbeifuhren. Ab Mittag war dann der Regen ständiger Begleiter. In Traben-Trarbach wurde zu Kaffee und Kuchen eingekehrt.

6. Tag: Donnerstag, 28. Juli 2011 Kröv – Riol 100 Km
Bei bedecktem Himmel ging es von Kröv auf die schönste der 3 Moseletappen. Landschaftlich einmalig und erstmals gänzlich abseits vom Verkehr radelten die RSC’ler südlich der Mosel durch kleine Orte und Weinberge. Bei der Frühstückspause in Bernkastel-Kues kam ein letzter Regenschauer runter. Je näher es auf Trier zuging, desto sonniger und wärmer wurde das Wetter. Bei einem leckeren Winzerbraten wurde der Tag ausgeklungen.

7. Tag: Freitag, 29. Juli 2011 Riol – Mettlach-Saarhölzbach 82 Km
Bei strahlendem Sonnschein radelten die Pedaleure in Trier ein, vorbei an den Sehenswürdigkeiten wie Porta Nigra und Dom. Vom Regen begleitet, führte die Tour ab Konz durch das enge, aber landschaftlich idyllische Saartal. Pannenfrei und mit nur zwei – zum Glück glimpflich verlaufenen – Stürzen auf der heutigen Etappe erreichte der RSC Hagen nach 1 Woche das Saarland.

8. Tag: Samstag, 29. Juli 2011 Saarhölzbach – Losheim am See – Saarhölzbach 69 Km
Am heutigen Tag konnten sich die Radler die Ruhe antun. Nach 6 Wertungstagen ging es heute nur noch um den Spaß und das Einradeln beim Bundes-Rad-Sport-Treffen. Die RSC’ler radelten durch die Saarschleife und von Merzig aus 14 Km hinauf nach Losheim am See. Beim großen Jahresevent im Saarland trafen sich hunderte von Radsportlern aus ganz Deutschland. Es waren sogar Gäste aus Dänemark angereist.

Beim sehr gelungenen Festabend wurde der Rad-Sport-Club Hagen für die Strapazen der vergangenen Tage belohnt. Mit Platz 5 für 10.304 geradelte Kilometer wurde in die dritte TOP5-Platzierung in Folge eingefahren. Der RSC Hagen gehört damit zu den führenden Vereinen Deutschlands im Breitensport. Cordula Dahlhaus, Lieselotte Laqua, Alfred Schäfer und Doris Timmerbeil wurden mit dem Radwanderleistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Manfred Witt erhielt selbiges in Silber.

Am Sonntag reisten die fleißigen Pedaleure mit dem Zug zurück nach Hagen. Ein besonderer Dank aller Teilnehmer gilt Dieter Bruhn und Frank Plaßmann für das Fahren der Begleitfahrzeuge sowie Marlies und Karl-Heinz Kubas für die Organisation der gesamten Tour.

Wer nun Interesse gefunden hat, auch einmal mit dem Rad-Sport-Club Hagen auf Tour zu gehen, hat dazu unter anderem beim Anti-Stress-Biking jeden Montag (18 Uhr), Mittwoch (18 Uhr) oder Freitag (17 Uhr) ab der Lennebrücke in Halden (Ecke Buschmühlen-/Industriestr.) oder bei den anstehenden Touren des Urlaubskorbes die Möglichkeit. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Rad-Sport-Club Hagen. Die Geschwindigkeit richtet sich bei allen Touren nach dem Langsamsten in der Gruppe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen