Regionalliga Damen (Spieltag 04)
TSV Damen nicht vollends zufrieden

Zoe Perlick
3Bilder

TSV Hagen 1860 – BG Duisburg West 78:51 (25:11/20:10/18:12/15:18)

Gegen die BG Duisburg West gingen die Hagenerinnen laut Tabelle als Favorit ins Spiel, so stand der Gast mit 3 Niederlagen aus 3 Spielen am Tabellenende. Dennoch wollte man das Spiel voll fokussiert angehen, zu ausgeglichen scheint die Liga, wenn man als Team nicht mit vollem Fokus in jedes Spiel geht.

Die TSV Damen benötigten vier Minuten, um im Spiel anzukommen. Jetzt wurde in die Verteidigung investiert und man ließ tatsächlich die letzten sechs Minuten des Viertels nur noch zwei Punkte zu. Offensiv konnte man die freie Mitspielerin einsetzen, gerade Helli Birtners neun Punkte halfen mit einer 25:11 Führung das Viertel zu beenden. Defensiv wurde nun weitergearbeitet, der TSV erschwerte jeden Angriff, stand gut in den Passwegen und erarbeitete sich immer wieder frei Chancen am Brett – doch im Angriff stand man sich heute selbst im Weg. Unzählige freie Korbleger fanden ihr Ziel nicht, gute Aktionen konnten nicht belohnt werden, sodass einige Punkte auf dem Weg in die Halbzeit liegen gelassen wurden.

Auch nach der Pause ebbte der Fokus des Hoheleye-Teams immer weiter ab, man ermöglichte dem Gegner, der kämpferische alles auf dem Feld ließ, einen 9:0 Lauf, der in einem 45:30 endete. Nach einer Auszeit wachten die TSV Damen dann wieder auf und konnten das Viertel mit einem 18:3 Lauf beenden. Dabei schaffte man es endlich gute Teamaktionen erfolgreich abzuschließen. Kaja Schellers Vierpunktspiel und Helli Birtners Dreier sowie ein weiterer Dreier der starken Elina Stahmeyer sicherten ein 63:33 zum letzten Viertel hin. Doch auch hier, wurde das Spielen teilweise eingestellt, die defensiven Rotationen ließen nach und im Angriff wurde der Ball ein um das andere Mal hergeschenkt.

„Es mag sich vielleicht komisch anhören, wenn wir sagen, dass wir mit einem 27-Punkte Sieg nicht zufrieden sind, aber wir belohnen uns einfach zu selten für gutes Spiel. Uns fehlt in vielen Phasen des Spiels einfach die Gier, erfolgreich weiterzuspielen, defensiv wie offensiv“, so Trainer Fabian Schumann. „Wir sind dann zu statisch, bewegen den Ball nicht, haben keine Spannung im Abschluss, schlafen defensiv das ein oder andere Mal“, übt der Coach Kritik, fügt aber auch an: „In vielen Aktionen zeigen wir schon tollen Teambasketball und lassen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Auch der Einsatz stimmt in der Verteidigung – aber wer uns kennt, der weiß, dass wir das als Team 40 Minuten aufs Feld bringen wollen!“ – Die nächste Chance bietet sich am kommenden Samstag gegen die BG Bonn Meckenheim, auch ein Heimspiel in Altenhagen.

Für den TSV spielten:
Birtner 14 (2 Dreier), Perlick 8, Schnietz 2, Scheller 8 (1), Mücke 8, Herrmann 1, Colakoglu 4, Judtka 11 (1), Stahmeyer 22 (1)

Autor:

Thomas Lubrich aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.