DSDS: Hagenerin Lindsay Traore gibt auf Jamaika Gas

Auf dem Marktplatz in Falmouth präsentieren Dalia Hibish (l.) und Lindsay Traore vor vielen Einheimischen und der Jury neben dem Gesang auch ihre einstudierte Choreographie. Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de: ttp://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html
  • Auf dem Marktplatz in Falmouth präsentieren Dalia Hibish (l.) und Lindsay Traore vor vielen Einheimischen und der Jury neben dem Gesang auch ihre einstudierte Choreographie. Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de: ttp://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html
  • Foto: RTL / Stefan Gregorowius
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Am kommenden Samstag, 19. März, ab 20.15 Uhr, ist die 15. Show von „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen.

26 Sängerinnen und Sänger kämpfen noch um den Titel „Deutschlands Superstar 2016“ und geben dafür auf der Karibikinsel Jamaika Gas. In dieser Woche sollen die Kandidaten ihre Hüften kreisen lassen und eine passende Performance zum Song präsentieren. Und wer könnte die Kandidaten besser unterstützen als Massimo Sinató? Der Profitänzer aus der RTL-Show „Let’s Dance“ hilft den Sängern und Sängerinnen, eine tolle Choreo auf die Beine zu stellen und gibt darüber hinaus auch Styling-Tipps. Außerdem steht ein Besuch bei Jamaikas großen Radiosender IRIE FM an, wo vier der Kandidaten Werbung für ihren nächsten Auftritt machen. Denn in elf Gruppen treten sie auf einem Marktplatz an, inmitten von schaulustigen Einwohnern. Wer wird die Jury aus Vanessa Mai, Michelle, H.P. Baxxter und Dieter Bohlen begeistern? Wer schafft es eine Runde weiter und wer muss zurück nach Deutschland fliegen?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen