Weltneuheit beim ersten Zuckertag Hagen: Experten stehen am 20. Oktober in der Stadthalle Hagen Rede und Antwort

Anzeige
„Stechen Sie noch oder scannen Sie schon? Diese Frage stellt sich, seit es die Möglichkeit gibt, den Gewebezucker ohne Stechen zu messen. Diese Weltneuheit stellt Dr. med. van der Meij, Diabetologe aus Hagen, den Besuchern beim 1. Zuckertag am Samstag, 20. Oktober, in der Stadthalle Hagen vor. (Foto: Patrick Jost)

„Stechen Sie noch oder scannen Sie schon? Diese Frage stellt sich, seit es die Möglichkeit gibt, den Gewebezucker ohne Stechen zu messen. Diese Weltneuheit stellt Dr. med. van der Meij, Diabetologe aus Hagen, den Besuchern beim 1. Zuckertag am Samstag, 20. Oktober, in der Stadthalle Hagen vor.

Bisher wird bei der Blutzuckermessung immer mit einem Stich in die Fingerkuppe ein Tropfen Blut gewonnen und mittels Teststreifen der aktuelle Zuckerwert gemessen. Das ist eine isolierte Momentaufnahme. Bei dem neuen System wird der Blutzucker bei jedem Scan im Gewebe gemessen und somit ein vollständiges Bild der sich ständig verändernden Glukosewerte rechnerisch gewonnen und aufgezeichnet. Die Auswirkungen von Essen und Trinken, Sport und Bewegung sowie von Insulin lassen sich so besser erfassen. Damit wird das Zusammenspiel von Patient und Arzt beim Diabetes-Management unterstützt und die Therapie optimiert.
Die Diabeteserkrankung ist in Deutschland ebenso auf dem Vormarsch wie weltweit. Deshalb gilt es, die Anstrengungen zur Bekämpfung der Diabetes-Epidemie zu verstärken.
Das ist auch das Ziel des 1. Zuckertages am 20. Oktober in der Stadthalle Hagen unter dem Motto:
„Besser leben mit Diabetes“. „Gut eingestellte Diabetiker können ein weitgehend normales Leben mit hoher Lebensqualität führen“, so Dr. med. Robert van der Meij, Leiter der Diabetes Schwerpunktpraxis „Diabetologie Hagen“ und Initiator des 1. Zuckertages Hagen.
Bei dem Arzt-Patienten-Seminar informieren Ärzte und weitere Experten am Samstag zwischen 9 und 16 Uhr in der Stadthalle mit Vorträgen und Workshops über Neues und Bewährtes zur Prävention, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus und seiner Begleiterkrankungen.
Eingeladen sind Betroffene, Angehörige, Pflegende, Betreuer und Gesundheitsbewusste. Voranmeldung ist nicht erforderlich. Der Besuch ist kostenfrei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.