44.000 Gäste besuchten 2017 das Römermuseum

Haltern. Im Jahr 2017 haben die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit 2,2 Mio. Besuchern mehr Gäste verzeichnet als jemals zuvor. Dies lag insbesondere an der alle zehn Jahre stattfindenden Sonderausstellung Skulptur Projekte, die alleine 650.000 Besucher nach Münster lockte.

LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gerade das internationale Interesse an den Skulptur Projekten 2017 freut mich besonders." Für die fünfte Ausgabe der Skulptur Projekte entstanden im Stadtraum 35 künstlerische Positionen zwischen Bildhauerei und performativer Kunst, die vom 10. Juni bis zum 1. Oktober zu sehen waren.  Das LWL-Römermuseum konnte im Jahr 2017 fast an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Rund 44.000 Gäste (2016: 45.571) besuchten das Museum in Haltern am See. Im Jahr 17 n. Chr. gewährte Kaiser Tiberius dem Feldherrn Germanicus einen aufwendigen Triumphzug als Anerkennung für seine Erfolge in Germanien, verbunden mit dem Befehl, alle weiteren Feldzüge in diesen Gebieten einzustellen. Anlässlich des 2000. Jahrestages widmete sich das Museum dem Thema mit der Ausstellung "Triumph ohne Sieg".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen