Der Mai im LWL-Römermuseum
Freier Eintritt am Museumstag und trainierende Legionäre

Auf der Römerbaustelle werden die Legionäre der 19. Legion ihr Lager aufschlagen. Foto: LWL/J. Schubert
  • Auf der Römerbaustelle werden die Legionäre der 19. Legion ihr Lager aufschlagen. Foto: LWL/J. Schubert
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Im Mai bietet das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Internationalen Museumstag (19.5.) in Haltern freien Eintritt. Außerdem lagert ab dem 30.5. für vier Tage die 3. Cohorte der 19. Legion auf der Römerbaustelle Aliso. Die Legionäre wollen hier für die kommende Saison trainieren.

Donnerstags (9.5., 16.5., 23.5.) lädt das Museum um jeweils 17.30 Uhr zur "Feierabend-Führung" ein. Kurz bevor im Museum die Lichter ausgehen, führt der ungewöhnliche Rundgang die Besucher hinter die Kulissen des Museums. Der Rundgang beginnt mit einem römischen Umtrunk am Lagerfeuer auf der Wiese vor dem Museum und beleuchtet, wie sich die Legionäre nach Dienstschluss im Militärlager von Haltern die Zeit vertrieben haben. Hier wurde nicht bloß gespielt, sondern auch gezecht. Die Führung finden jeden Donnerstag statt. Am ersten Sonntag im Mai (5.5.) geht es in die Taverna. Dort kümmert sich die Schankwirtin Cyntia nicht nur um das leibliche Wohl der Legionäre und Offiziere, sondern sie gewährt Einblicke in den Alltag der römischen Zivilisten. Die Führung wird um 14 und 15 Uhr angeboten und eignet sich für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren.  In der Führung "Wasserdicht?" für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren dreht sich am Sonntag (12.5.) um 14 Uhr alles um die Wasserversorgung im Römerlager. Bei der Überraschungsführung entscheiden die Teilnehmenden und der Zufall, wo es langgeht.

Römische Bautechnik in den Mittelpunkt

Um 15 Uhr geht es mit der Führung "Vor Ort in Aliso" auf die Römerbaustelle. Seit 2016 steht direkt hinter dem LWL-Römermuseum am originalen Schauplatz die größte Rekonstruktion der Umwehrung eines Römerlagers in Holz-Erde-Bauweise, die jemals errichtet wurde: das Westtor des einstigen Hauptlagers von Aliso. Die Führung für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren stellt die römische Bautechnik in den Mittelpunkt und macht römische Handwerks- und Vermessungstechniken begreifbar. Wer die Führung an diesem Tag nicht wahrnehmen kann, hat die Gelegenheit dies am Internationalen Museumstag (Sonntag, 19.5.) und an Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 30.5.) nachzuholen. Die Führungen finden jeweils um 15 Uhr statt.

Gebärdensprachdolmetscherin begleitet Führung

Am Internationalen Museumstag (Sonntag, 19.5.) beginnt um 11 Uhr für Familien mit Kindern ab sechs Jahren die Führung "Im Schatten der Legion". Eigentlich hatten Frauen und Kinder in einem Römerlager nichts zu suchen. Das Programm zeigt die römischen Legionäre von ihrer privaten Seite und sucht nach den Spuren ihrer Familien. Die Teilnehmenden basteln nach dem Rundgang ihr eigenes Schutzamulett, wie es früher römische Kinder trugen. Im Anschluss bietet sich um 15 Uhr die Gelegenheit, an der Führung "Vor Ort in Aliso" teilzunehmen. Die Führung wird von einer Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.
Wer erleben möchte, wie die Römer ihre Freizeit verbrachten, kann am Sonntag (26.5.) um 11 Uhr in der Führung "Würfel aus Knochen - Spielsteine aus Glas" römische Brett- und Würfelspiele ausprobieren. Schon in der Antike waren Spiele wie Mühle bekannt und wurden auch ausgiebig in den römischen Truppenstandorten an der Lippe gespielt. Dies belegen die zahlreichen bunten Spielsteine aus Glas sowie Würfel aus Knochen in der Ausstellung. Der Überraschungsführung "Auf dem Holzweg?" bietet um 15 Uhr eine einstündige Entdeckungstour zur rekonstruierten Mauer des einstigen Römerlagers von Aliso. Das Besondere: Die Teilnehmenden und der Zufall bestimmen bei dieser Führung, wo es langgeht. Das Programm richtet sich an Erwachsene und Kinder ab acht Jahren.  Um 11 Uhr startet am Donnerstag (30.5.) der Rundgang "Alltagsleben römischer Legionäre". Im Mittelpunkt stehen Fragen der Ausrüstung, Unterbringung und Versorgung der Legionen. Erprobt wird die Tragweise römischer Marschgepäcke mit einer originalgetreuen Rekonstruktion, deren Inhalt genau erforscht wird.  "Venite! - Angetreten!" heißt es auf der Römerbaustelle vom 30.5. bis zum 2.6. Die 3. Cohorte der 19. Legion aus Bergkamen schlägt dort ihre Zelte auf und trainiert für die Saison. Wer dabei zusehen und sich über das römische Lagerleben informieren möchte, kann dies während der Öffnungszeiten des Museums gerne tun.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen