Josef Lehmkuhl schreibt ein Buch über Halterns Schild-Bürger

Auf 128 reich illustrierten Seiten präsentiert der bekannte Halterner Sachbuchautor Josef Lehmkuhl die Vergangenheit und Gegenwart Halterns auf ganz besondere Weise. Anhand von rund 80 Persönlichkeiten, deren Namen heute Straßenschilder in Haltern zieren, nimmt er den Leser mit auf eine unterhaltsame, spannende und humorvolle Reise durch die Geschichte. Ob Archäologe, Ehrenbürger, Dichter und Denker mit Weltruhm, tragischer Held oder römischer Feldherr, das Spektrum der Schild-Bürger ist groß und sie alle haben es verdient, einmal genauer betrachtet zu werden. Wer also wissen will, warum Varus, Goethe, Alexander Conrads, Bischof von Galen, Thusnelda, Kopernikus oder Pitter Bey die Ehre zuteil wurde, einer Straße in Haltern den Namen zu geben, der findet in diesem Buch die passenden Informationen und überraschende Antworten. Dieser Band präsentiert Haltern am See aus einem neuen Blickwinkel und lädt dazu ein, die Stadt mit anderen Augen zu sehen.
In thematischer Reihenfolge stellt Lehmkuhl verdienstvolle Menschen aus der über 2.000-jährigen Kultur- und Stadtgeschichte vor. Zeitlich spannt der den Bogen von der Antike bis in die Gegenwart. Der Leser begegnet in den Straßen rund um das Römermuseum antiken Feldherren und Kaisern wie Augustus, Tiberius, Arminius oder Drusus, Germanicus und Flavus, und natürlich Varus, dessen einziges Denkmal sich in Haltern am See befindet. Auch die Namen von Archäologen wie Friedrich Koepp und Alexander Conze, die sich bei den Ausgrabungen der Überreste des römischen Heerlagers verdient gemacht haben, zieren die Haltener Straßen. In dieser Reihe darf auch der Halterner Ehrenbürger Alexander Conrads nicht fehlen, der als erster auf die antiken Funde aufmerksam machte. Der Leser begegnet bekannten Halterner Bürgern wie dem ersten „See“-Bürgermeister Carl Homann, dem ersten Bürgermeister von „Groß-Haltern“ Josef Paris, dem Lebensmittelpionier Joseph König oder dem Ehrenbürger und Erzbischof Theodor Buddenbrock. Nicht wenige Straßen erinnern an große Dichter und Denker wie Goethe, Schiller oder Kant. Auch Heilige wie Mutter Anna und Antonius von Padua oder Wohltäter wie Adolph Kolping, Albert Schweitzer oder Elsa Brändström finden sich als Schild-Bürger in Haltern. Josef Lehmkuhl, Jahrgang 1945, wuchs in Duisburg auf. Der studierte Chemiker lebt seit über einem Jahrzehnt in Haltern, engagiert sich dort für die Kultur und ist Mitglied im Altertumsverein der Stadt sowie in den Fördervereinen des Römermuseums und der Stadtbücherei. In der Vergangenheit ist er vor allem durch eine Vielzahl von Publikationen zu kulturellen Themen hervorgetreten.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.