Hauptschüler dürfen Bürgermeister "löchern"
Fragestunde endet mit Applaus

Bürgermeister Bodo Klimpel hatte jede Menge Fragen zu beantworten. Foto: Stadt
  • Bürgermeister Bodo Klimpel hatte jede Menge Fragen zu beantworten. Foto: Stadt
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Kurz vor Ferienbeginn erlebten die Mädchen und Jungen des neunten Jahrgangs der Joseph-Hennewig-Schule einen etwas anderen Politikunterricht. Denn sie konnten am Donnerstag eine Stunde lang Bürgermeister Bodo Klimpel mit Fragen löchern. Und die deckten einen Großteil seiner Arbeit ab.

So wollten die Jugendlichen beispielsweise wissen, wie er zu diesem Beruf gekommen ist, wie er zum Thema Klimaschutz und „Fridays for Future“ steht, welche Meinung er zum bevorstehenden Brexit, zu Trump und Erdogan oder auch zur AfD hat. Bodo Klimpel erklärte, dass er zunächst als Kämmerer, der für die städtischen Finanzen zuständig ist, in der Stadtverwaltung begonnen habe. „Als dann mein Vorgänger Josef Schmergal in den Ruhestand ging, wurde ich von der CDU gefragt, ob er für das Bürgermeisteramt kandidieren wollte. „Das habe ich mir gut überlegt und dann zugesagt. So wurde ich 2004 gewählt, 2009 und 2014 wiedergewählt.“
Beim Thema Klimaschutz machte der Verwaltungschef deutlich, dass in Haltern am See schon jetzt teilweise mehr regenerativer Strom produziert als verbraucht wird und dass das Stadtgebiet zu einem Großteil aus Waldgebieten besteht. „Deshalb haben wir hier sicher nicht die Probleme, wie sie gerade in Großstädten existieren.“ Die Tatsache, dass sich junge Menschen derzeit sehr aktiv in die Politik einmischen, begrüßte der Bürgermeister ausdrücklich. „Ich sage aber auch ganz deutlich, dass ich mir manches Mal wünsche, dass die Themen aufgrund ihrer Vielschichtigkeit insgesamt beurteilt werden sollten. So muss beispielsweise auch die soziale Frage einbezogen werden.“

Für Bodo Klimpel ist die AfD keine Alternative in Deutschland

Bodo Klimpel sagte klipp und klar, dass er vom amerikanischen Präsidenten, „der offenbar als einziger vom Klimawandel noch nichts gehört hat“, nichts halte. Zum türkischen Präsidenten erklärte er, dass er sich wundere, wie dort zum Beispiel mit der Pressefreiheit umgegangen wird. „Ich halte es für ein Unding, dass ein Pressevertreter einfach mal eben für ein Jahr ins Gefängnis kommt, das geht nicht.“ Für Bodo Klimpel ist die AfD keine Alternative in Deutschland: „Viele von dieser Partei motzen nur, bieten aber überhaupt keinen Vorschlag, wie etwas besser gestaltet werden sollte.„Deshalb bitte ich Euch, wenn Ihr das erste Mal wählen könnt, dass Ihr Euch genau mit den einzelnen Parteien auseinandersetzt und auch mit deren Vertretern ins Gespräch kommen solltet. Von den demokratischen Parteien in Haltern am See weiß ich, dass sie sich über interessierte junge Leute freuen.“ Den Jugendlichen hat diese Stunde offenbar sehr gut gefallen, sie haben den Gast jedenfalls mit großem Applaus verabschiedet.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.