Ferienjobs für Schüler und Studenten - Tipps beachten

Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren dürfen nicht länger als vier Wochen im Jahr in den Ferien jobben, denn Schulferien sind zur Erholung da.
  • Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren dürfen nicht länger als vier Wochen im Jahr in den Ferien jobben, denn Schulferien sind zur Erholung da.
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Viele Schüler und Studenten haben für die Sommer- und Semesterferien schon einen Ferienjob sicher. Neben dem gesetzlichen Mindestlohn sind dabei weitere Regeln zu beachten. Darauf weist der DGB hin.

Im Jugendarbeitsschutzgesetz ist festgelegt, dass Kinderarbeit bis 13 Jahre verboten ist. Darüber dürfen Kinder nur mit der Zustimmung der Eltern bis zu zwei, in der Landwirtschaft bis zu drei, Stunden täglich zwischen 8 und 18 Uhr arbeiten. Es dürfen aber nur leichte Tätigkeiten sein. Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren dürfen nicht länger als vier Wochen im Jahr in den Ferien jobben, denn Schulferien sind zur Erholung da.

Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro gilt auch für Ferienjobber

Schwere körperliche oder gefährliche Arbeit und Akkordarbeit ist auch für diese Altersgruppe tabu. Es dürfen weder 8 Stunden am Tag, noch 40 Stunden in der Woche überschritten werden. Außerdem darf auch im Zeitraum zwischen 20 und 6 Uhr nicht gearbeitet werden. Ausnahmen gibt es für Schüler über 16. Sie dürfen zum Beispiel in Gaststätten bis 22 Uhr und in Mehrschicht-Betrieben bis 23 Uhr arbeiten, jedoch nicht an Wochenenden.
Weiterhin schreibt das Jugendarbeitsschutzgesetz Ruhepausen für unter 18-Jährige vor. Schüler, die viereinhalb bis sechs Stunden am Tag arbeiten, haben Anspruch auf mindestens 30 Minuten Pause. Bei mehr als sechs Stunden sind es 60 Minuten.
Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro gilt auch für Ferienjobber, aber erst ab 18 Jahre. „Beiträge zur Sozialversicherung fallen bei Ferienjobs nicht an, Steuern jedoch schon, wenn der Lohn über dem monatlichen Lohnsteuerfreibetrag von 721 Euro brutto liegt. Studenten, die über den Steuerfreibetrag hinaus verdienen, können über eine Einkommensteuererklärung die Erstattung der Steuern beantragen“, verdeutlicht DGB-Jugendsekretär Volker Nicolai.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.