3. SPIELTAG IN DER TISCHFUSSBALL-LIGA
Der KKC-Haltern am See baut Tabellenführung aus

Like ice in the sunshine…“ mit einem Liedchen auf den Lippen füllt unser Kapitän Max den Spielberichtsbogen fröhlich aus, legt fest, wer in welchem Spiel antritt, macht noch ein schönes Pass-Nummern-Ratespielchen, lobt das Wetter und ist auch sonst bester Laune.

Soooo, … jetzt stehe ich hier mit hochrotem Kopf und suche verzweifelt mein Handtuch, denn ich bin es, der wie „Eis im Sonnenschein dahinschmilzt“. Gemäß den Regularien werden nacheinander vier Doppel- und vier Einzel-Partien gespielt. Das letzte Einzel ist somit manchmal „nur“ die Kür aber oft das berühmte Zünglein an der Waage, welches den Ausschlag über glanzvolle Siege oder bittere Niederlagen gibt. Und aktuell befinde ich mich, dank der zu Beginn festgelegten Reihenfolge, in einem dieser entscheidenden letzten Einzel ... und brauche dringend meine frottierte Textilware.

Der Nordrhein-Westfälische Tischfußballverband e.V. (NWTFV) hat den dritten Block-Spieltag der 89 gemeldeten Mannschaften der Kreis- bis zur Landesliga zweigeteilt. Dies eröffnete die Möglichkeit, dass uns zahlreiche  Vereinsmitglieder zu den Auswärtsspielen bei „Grüner Tisch Buer 1931 e.V.“ begleiten konnten.

Das erste Spiel gegen TFC Paderwahn IV (Paderborn) war früh nach der 5:0 Führung gemeistert und endete 5:3. Das zweite Spiel gegen Foosvolk Dortmund IV wurde äußerst glücklich entschieden und endete ebenfalls 5:3 für den KKC-Haltern am See. Der eigentliche Schlüssel zu diesem Erfolg hieß aber Jupp, der vor dem dritten Satz im letzten Einzel seine Beobachtungen der „breiten Dortmunder Deckung“ auf den Punkt und somit dem KKC ganze drei Tore brachte.

Aktuell liegen wir gegen Sportfreunde Kickerfeld II (Bielefeld) 3:4 zurück und ich kann noch das erlösende Unentschieden retten. Um den Kickertisch hat sich eine Menschentraube gebildet und den ersten Satz im letzten Einzel konnte ich gewinnen. Ich höre wie mein Name anfeuernd gerufen wird. Neben der Anspannung und dem Druck kommt jetzt auch noch die Gänsehaut hinzu, „Besten Dank, Max“ denke ich, auf solche Emotionswellen bin ich eeeecht nicht vorbereitet.
In einer kurzen Pause schaffe ich es, Jupp einen fragenden Blick zu zuwerfen. „Alles prima, mach' genau so weiter“ signalisiert er und ich beginne mich und die Griffbänder abzutrocknen. Eine gefühlte Ewigkeit später habe ich den ersehnten Matchball. Der Bielefelder Spieler stößt an, über Umwege gelangt der Ball in seine Abwehrreihe, der fällige Schuss wird abgefälscht und drischt quasi an alle Banden … der Ball landet bei meinem linken Verteidiger. Beide Mittelreihen stehen nach diesem Querschläger Kopf. Das Bielefelder Tor ist weit geöffnet. Ich versuche direkt einen langen Zieher durch die Mitte … und stehe plötzlich inmitten des großen Jubels. 4:4 Unentschieden!
Der KKC Haltern am See konnte somit am dritten Blockspieltag fünf Punkte erringen und die Tabellenführung ausbauen. Unser Kapitän Max hat doch alles richtig gemacht und für die heutigen Partien den richtigen Rhythmus vorgegeben.

Gemäß der Textzeile „With ice cream and the summer sun, the good vibrations will come“ verabschiedet sich der KKC Haltern am See Tischfußball e.V. als „Sommermeister“ der Bezirksliga B in die Pause - im September geht es weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen