NetzwerkCafè „Einsamkeit bekämpfen!“
Auch Projekte aus Haltern und Dorsten werden vorgestellt

Damit Einsamkeit im Alter die Menschen im Kreis Recklinghausen nicht krank macht, laden Susanne Gerold und Matthias Müller zum NetzwerkCafè beim Caritasverband Herten ein.  Foto: Annegret Spiekermann
  • Damit Einsamkeit im Alter die Menschen im Kreis Recklinghausen nicht krank macht, laden Susanne Gerold und Matthias Müller zum NetzwerkCafè beim Caritasverband Herten ein. Foto: Annegret Spiekermann

  • hochgeladen von Michael Menzebach

Kreis. Susanne Gerold, Wohnberaterin der Arbeiterwohlfahrt in Gladbeck, und Matthias Müller, Geschäftsführer beim Caritasverband Herten, laden stellvertretend für die trägerübergreifende Vorbereitungsgruppe von Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Diakonie zum ersten NetzwerkCafè „Einsamkeit bekämpfen!“ in das CaritasForum, Hospitalstraße 11-13 in Herten ein.

Im Oktober des vergangenen Jahres fand im Kreishaus unter dem Leitgedanken „Zusammen ist man weniger allein“ die Auftaktveranstaltung des Netzwerkes „Zuhause leben im Alter“ statt, wobei die Risiken von Einsamkeit bei älteren Menschen thematisiert wurde. Daraus entwickelten sich verschiedene Projekte und Initiativen, von denen zehn am Freitag, 25.10.2019, von 9.30 bis 13.00 Uhr vorgestellt werden. „Wir möchten alle einladen, die sich für das Thema, für einzelne Initiativen, die Teilnahme oder das Mitmachen interessieren.“ beschreibt Susanne Gerold das Ziel der Veranstaltung.
Nach der inhaltlichen Vorstellung können die Teilnehmer im Rahmen eines Stehcafès Fragen stellen, sich untereinander kennenlernen und austauschen. „Einsamkeit kann zu körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen führen, bis hin zur Depression mit suizidalen Gedanken. Im Grunde genommen geht es bei jedem Projekt darum, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und Einsamkeit vorzubeugen.“ erklärt Matthias Müller. Die verschiedenen Projekte stammen dabei aus dem gesamten Kreisgebiet: Der Bürgerbus und das Projekt „Leben in Nachbarschaft“ aus Haltern, die Patientenbegleiter sowie die Seniorenbegleiter-Stadtspaziergang aus Gladbeck, der Besuchsdienst des Seniorenbeirates aus Recklinghausen, die Taschengeldbörse und die Seniorenbegleiter aus Dorsten, das Repair-Café aus Datteln sowie die Initiative Anti-Rost und der Telefonische Hausbesuch, eine Netzwerkidee, die sich momentan in Planung befindet, aus Herten werden an dem Vormittag vertreten sein.

Zur besseren Planung der Veranstaltung wird um eine Anmeldung in der Geschäftsstelle des Caritasverband Herten bei Christiane Behrendt, Tel. 02366 304-414 oder c.behrendt@caritas-herten.de gebeten. Inhaltliche Fragen zur Veranstaltung oder zum Netzwerk „Zuhause leben im Alter“ beantwortet Matthias Müller unter Tel. 02366 304-0 oder m.mueller@caritas-herten.de.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.