Antrag auf Genehmigung und die dazugehörigen Unterlagen liegen auch in Haltern aus
Chemiepark Marl wächst weiter

Haltern/Marl. Im Chemiepark Marl ist geplant, die bestehende Anlage zur Herstellung von Acetylen zu erweitern und zu verändern.

Gleichzeitig soll eine Anlage zur energetischen Verwertung von Trockenruß und zwei weiteren flüssigen Kohlenwasserstoffen mit einer maximalen Feuerungswärmeleistung von 25 MW zur Dampferzeugung errichtet werden. Das soll bis Ende 2021 erfolgen. Die Bezirksregierung Münster hat als Genehmigungsbehörde veranlasst, dass der Antrag auf Genehmigung und die dazugehörigen Unterlagen auch in der Stadt Haltern am See ausliegen. Und zwar ab sofort bis zum 6. November im Baudezernat, Verwaltungsgebäude Muttergottesstiege, Fachbereich Planen, Zimmer 1.18 bis 1.21 sowie 1.69 und 1.70. Der Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung kann bis dahin auch unter www.uvp.nrw.de eingesehen werden.

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.