Tipping Point - Roman über den Klimawandel

Anzeige
Wissenschaftler Werner Mittelstaedt mit seinem Roman in seinem Arbeitszimmer
 

Publizist und Zukunftsforscher Werner Mittelstaedt gibt seinen ersten Roman heraus. Als Thema für seine Erzählung wählte er die nahende Bedrohung durch den Klimawandel.

Er gehört zu den wichtigsten Themen unserer Zeit, über ihn wird in Konferenzen beraten und in Gremien werden "Maßnahmen" beschlossen. Er wird von Fachleuten diskutiert und nicht selten auch verleugnet, wenn er wirtschaftlichen Interessen im Wege steht – der Klimawandel. Obwohl er bereits seit Jahren in aller Munde ist, wurde in den Medien bisher ausschließlich auf wissenschaftlicher Basis über ihn berichtet. Nun hat der Halterner Zukunftsforscher Werner Mittelstaedt sich dem Thema in Form eines Romans angenommen. Dabei war „Tipping Point“ anfangs gar nicht als solcher gedacht. Der Autor, der bereits vor 30 Jahren sein erstes populär-wissenschaftliches Werk herausgebracht hat und seitdem mit insgesamt neun Büchern und zahlreichen Artikeln in Büchern, Zeitschriften und Online-Publikationen über zukunfts- und friedensrelevante Themen am Markt aktuell ist, hatte sein neues Projekt zunächst nur als Theaterstück geplant. “Bevor ein Stück tatsächlich auf die Bühne kommt, vergehen in der Regel mehrere Jahre,“ weiß Mittelstaedt. Da lag es für den Autor nahe, aus dem Theaterstück, das übrigens über die Theaterbörse GmbH in Braunschweig seit März 2016 erhältlich ist, parallel einen Roman zu machen.

Fiktion und/oder Wirklichkeit

Mittelstaedts Erzählung beginnt in einer nicht allzu fernen Zukunft am 6. Juni 2026 mit den Vorbereitungen zu einer Talkshow, zu der hochrangige Wissenschaftler, ein Top-Manager, ein Aktionskünstler, eine Umweltaktivistin und ein Politiker geladen sind. Nur wenige Tage zuvor hat der Weltklimarat die Menschheit darüber informiert, dass der Tipping Point, der „Point of no Return im globalen Klimasystem der Erde“, nun eingetreten sei. Die Begründung: der durch den Menschen verursachte Klimawandel führt zu einer Erderwärmung, die nun nicht mehr aufzuhalten ist. Kein Mensch wird den Folgen dieses Klimawandels mehr entkommen können. Bei der Moderatorin Bettina Roland, die die Sendung eigentlich für ihre Karriere zu nutzen gedachte, setzt während der Talkshow ein nachhaltiger Umdenkprozess ein.

Sprachlich gelingt es Mittelstaedt, ein ernstes Thema teilweise auch von seiner humorvollen Seite zu betrachten. Man mag an Galgenhumor denken angesichts der Tatsache, dass der “Tipping Point“ keine reine Fiktion Mittelstaedts ist, sondern eine reale Zukunftsbedrohung. Der Roman basiert auf Fakten, die einen eher düsteren Blick auf die Zukunft prophezeien. Er ist in einer Sprache verfasst, die an manchen Stellen schmunzeln lässt, an vielen anderen aber dem Leser eine Gänsehaut verpasst.

„Der Horror des Romans entsteht dadurch, dass das Publikum im Jahre 2026 immer noch nicht die Ursachen des Klimawandels verstanden und verinnerlicht hat. Das bedeutet, zu heute sind im Grunde 10 Jahre tatenlos verstrichen. Die gleichen dummen Argumente, wie die scheinbare Bedrohung durch verlustgehende Arbeitsplätze und Ausnahmen, ... die eine extra hohe Freisetzung von CO2 rechtfertigen sollen,“ schreibt Dipl.- Ing. Joerg Bergmann in einer umfassenden Rezession über das Buch.

Locker geschrieben und wissenschaftlich fundiert ist “Tipping Point“ eine empfehlenswerte Lektüre für alle, die sich auf erzählerische Weise über die Folgen des Klimawandels und Maßnahmen, um seine Folgen einzudämmen, informieren möchten und darüber hinaus die Spannung einer Diskussion erleben wollen, die sich genau so eines Tages ereignen könnte.

Erhältlich ist der Roman im Buchhandel für 14,90 € oder als eBook bei Amazon als Kindle Edition für 7,45 €.

Mittelstaedt ist Gründungsmitglied des Netzwerk deutschsprachiger Zukunftsforscher und seit Mitte der 1970er-Jahre in der deutschen Zukunftsforschungsszene aktiv. Er hat als Referent über 120 Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen gehalten und ist Mitglied in der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW), Berlin.

Erhältlich ist der Roman im Buchhandel für 14,90 € oder als eBook bei Amazon als Kindle Edition für 7,45.

Mittelstaedt ist Gründungsmitglied des Netzwerk deutschsprachiger Zukunftsforscher und seit Mitte der 1970er-Jahre in der deutschen Zukunftsforschungsszene aktiv. Er hat als Referent über 120 Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen gehalten und ist Mitglied in der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW), Berlin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.