Wöchentliche Videokonferenz zwischen Stadt Hamminkeln und Schulleitungen
Aktuelles aus den Hamminkelner Schulen

Die Stadt Hamminkeln ist mit den Leitungen der Schulen (Gesamtschule und Grundschulen) in einem ständigen Austausch und führt aktuell wöchentlich eine Videokonferenz durch.
  • Die Stadt Hamminkeln ist mit den Leitungen der Schulen (Gesamtschule und Grundschulen) in einem ständigen Austausch und führt aktuell wöchentlich eine Videokonferenz durch.
  • Foto: LK-Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Wesel

Die Stadt Hamminkeln ist mit den Leitungen der Schulen (Gesamtschule und Grundschulen) in einem ständigen Austausch und führt aktuell wöchentlich eine Videokonferenz durch.

Die vom Land Nordrhein-Westfalen vorgegebenen Hygienemaßnahmen werden vom Schulträger wie den Schulen akribisch umgesetzt.
Die Gesamtschule der Stadt Hamminkeln startet den Schulbetrieb mit der Klasse 10 am 23. April 2020, die Grundschulen mit den vierten Klassen werden am 4. Mai 2020 - sofern die Infektionszahlen es zulassen - den Schulbetrieb aufnehmen.

Wie kommen die Kinder zur Schule?

Die Stadt Hamminkeln hat mit den beauftragten Unternehmen für den Schülerspezialverkehr den Ablauf und Verhaltensregeln erörtert.
In den Bussen werden nach derzeitigen Plan nicht mehr als 20 Schüler sitzen. Auf Grund der ab kommenden Montag geltenden Maskenpflicht wird der Schülerspezialverkehr analog des ÖPNV durchgeführt und die bis dato empfohlene Maskennutzung wird verpflichtend.
Die Schüler und ihre Eltern sind aufgefordert zunächst selbst für die Beschaffung der Masken Sorge zu tragen.

Wie gestaltet sich die Ankunft an der Schule?

Die Gesamtschule hat dazu das Modell entwickelt, dass die Schüler an der Bushaltestelle von Lehrkräften begrüßt und in den jeweiligen Klassenraum gebeten werden, wo schon die Lehrkraft wartet.

"Wir freuen uns, endlich zumindest wieder einen Jahrgang an der Schule begrüßen und vor Ort unterrichten zu können. Dank der engagierten Unterstützung von Schulträger und Kollegium konnten wir die Schulöffnung gut vorbereiten und gehen davon aus, dass wir die nun notwendigen Regelungen gemeinsam gut umsetzen können.", so Anette Schmücker, Schulleiterin der Städtischen Gesamtschule Hamminkeln.

"Dem Tragen von Masken kommt in der Grundschule mit hoher Wahrscheinlichkeit eine große Bedeutung bei, da es ohnehin mit den Kindern eine Herausforderung wird, die Abstandsregel durchgehend einzuhalten. Wir stellen bereits in der Notbetreuung fest, dass die Kinder ein ihrem Alter entsprechendes natürliches Nähebedürfnis haben. Das Tragen der Masken werden die Kinder bis Schulstart bereits in den Familien kennenlernen. In einem Brief werde ich das vorab aufgreifen und die Kolleg/innen dann vor Ort mit den Kindern. Ich denke, dass wir uns an dieses Bild im Rahmen einer veränderten Normalität gewöhnen müssen.", sagt Schulleiterin Andrea Böhm der Grundschule in Hamminkeln.

"Da nur unsere Viertklässler starten, die auch noch zeitversetzt in Brünen ankommen werden, wird es kein Problem sein, mit genügend Abstand vom Bus über den Schulhof in die Klassenräume zu gelangen.", so Ruth Valk, Schulleiterin der Hermann-Landwehr Grundschule Brünen.

Das Schulgebäude

In den Eingangsbereichen wurden zusätzliche Desinfektionsspender aufgestellt.
Abstandsregelungen durch Aufkleber auf dem Boden machen die erforderlichen Abstände deutlich. Es wird auch hier das Tagen des Mundschutzes dringend empfohlen, es besteht allerdings keine Pflicht.
Die Schulleitungen haben verabredet, dass zum Tragen des Mundschutzes in der Schule eine Einweisung durch das Schulteam erfolgt. "Hierzu werden wir eine gesonderte Unterrichtseinheit durchführen.", so Ruth Valk, Schulleiterin der Grundschule Brünen.

Der Klassenraum

Pro Raum kümmert sich dann ein Lehrer um zehn Schüler, um den Mindestabstand von 1,50 Metern untereinander und zu den Lehrkräften einzuhalten.
Alle Räume verfügen über Waschbecken, Seifenspender und Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel stehen ebenfalls bereit.
Die Klassenräume werden nach dem Unterricht mit speziellen Mitteln gereinigt und danach verschlossen.
"Auch bei uns stehen die Tische bei Schulbeginn natürlich mit entsprechendem Abstand zwischen den Schüler/innen und zur Lehrkraft. Natürlich werden wir auch darauf achten, dass beispielsweise keine Stifte hin und her gereicht werden. Das, was ansonsten zum freundlichen Miteinander gehört ("Darf ich mal deinen gelben Stift haben?"), wird in Fürsorge umgewandelt, indem man dem anderen eben etwas nicht in die Hand gibt.", so Böhm von der Grundschule Hamminkeln.

Wie verlaufen die Pausen?

Für die Gesamtschule gelten neue Regeln!
Der Pausenstart ist für die Schüler versetzt und nur in kleinen Gruppen für 10 Minuten im Außenbereich durchführbar.
Die Mensa bleibt bis dato geschlossen.
Ebenfalls findet kein Ganztagsbetrieb statt.

Für die Grundschulen liegen die Bestimmungen noch nicht vor.

Wie gestaltet sich das Schulende?

Das Schulende ist zur Zeit auf 13.15 Uhr festgelegt und die Kinder werden gestaffelt in Gruppen zur Bushaltestelle geleitet.

Wie werden die Eltern informiert?

Die Gesamtschule hat dazu bereits einen Elternbrief verteilt.

Die Grundschulen werden dies ebenfalls tun.

"Wir begrüßen die einheitlichen Absprachen innerhalb der Stadt Hamminkeln zwischen Schulen und Schulträger, geben sie uns Schulen doch eine einheitliche Vorgehensweise vor, an der wir in der Entwicklung mit beteiligt sind.
Natürlich betrachten wir genau den Start des Unterrichtes an der Gesamtschule, um dann für uns als Grundschule Maßnahmen altersgerecht übernehmen oder anpassen zu können, wenn wir ab dem 4. Mai dann wieder die 4-Klässler begrüßen dürfen.
Wir sind dabei in der etwas besseren Situation, um in Rücksprache mit der Gesamtschule Bewährtes übernehmen und Änderungen von Beginn an einführen zu können. Die Ausstattung der Schulen mit Desinfektionsmaterial sowie die Organistaion der Hygiene in den Schulen läuft bislang ausgesprochen gut, sodass wir uns auf dieser Ebene sehr gut vorbereitet sehen.", so Donald Grüter, Schulleiter Ludgerigrundschule Dingden.

"Ich werde mit dem Kollegium überlegen, wie wir persönlich die Informationen an Eltern und Kinder geben. Schulen und Eltern stehen gemeinsam vor großen Aufgaben einer herausfordernden Zeit.", so Schulleiterin Julia Sartingen, Grundschule Mehrhoog und Teilstandort Wertherbruch.

"Dank dem hervorragenden Einsatz der Fachdienste und der guten Kooperation mit den Schulen konnten die umfangreichen Anforderungen in kürzester Zeit umgesetzt werden. Abstand halten bleibt auch für die kommende Zeit wichtig!", sagt Bürgermeister Bernd Romanski abschließend.

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen