Volleyball U16 hat es zur Quali B geschafft!

23Bilder



Am Samstag ging es für die Mädchen der U16 vor eigenem Publikum darum, den ersten Schritt Richtung Westdeutsche Meisterschaft zu machen.

Im ersten Spiel gegen den Kempener TV hatte man Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Durch den Ausfall von Zuspielerin Julia Tersek, mussten Elin Tigler und Luana Rieger, die für sie unbekannte Position besetzen. Die Nervosität war deutlich zu spüren, zusätzlich vergab man zu viele Aufschläge. Somit ging der erste Satz mit 19:25 an den Kempener TV.

Im zweiten Satz kam dann die Sicherheit zurück. Die Mädchen spielten ihr Spiel und konnten mit druckvollen Angriffen von Luisa van Clewe den Satz mit 25:22 gewinnen.

Nun hieß es Tiebreak. Auch hier behielten die Mädchen ihre Nerven und gewannen den Satz in nur 10 Minuten mit 15:11. Der erste Sieg war geschafft.

Im zweiten Spiel ging es gegen Eintracht Geldern. Die Gelderner Mädchen kannte man bereits aus der vergangenen Saison. Für den ersten Satz schickte Carina Zischkale nun Alina van der Heiden auf die Mittelblockerposition und Leonie Sack in den Außenangriff. Gegen den schwachen Gegner wurde die Konzentration hoch gehalten. Durch eine Aufschlagserie von Elin Tigler ging der erste Satz eindeutig mit 25:8 an die Dingdener Mädchen.

Den zweiten Satz begann man erneut mit einer veränderten Aufstellung. Hella Terhorst und Lea Ewig spielten auf der Außenposition, Lilli Kuhmann und Marleen Brauer wurden über die Mitte eingesetzt. Souverän gewann die Mannschaft auch diesen Satz mit 25:14 in nur einer Gesamtspielzeit von 35 Minuten. Der zweite Sieg war somit gelungen.

Im dritten Spiel kam es dann zum Spitzenduell gegen Eintracht Datteln, die ebenfalls ihre vorherigen Spiele für sich entscheiden konnten.

Der erste Satz war hart umkämpft. Die Nervosität war wieder da und man lag schnell mit 8:2 hinten. Was folgte war eine furiose Aufholjagd. Durch Aufschlagserien von Lilly Kuhmann und Elin Tigler kam man auf 11:11 ran. Dann war es ein hin und her. Bis Datteln nach 4 Satzbällen den Satz mit 28:26 für sich entscheiden konnte.

Mit neuer Motivation und mehr Sicherheit ging es in den zweiten Satz. Hier vermieden die Mädchen ihre Eigenfehler und durch eine sichere Annahme von Janne Epping konnten druckvolle Angriffe über Marleen Brauer und Luisa van Clewe, die die Mittelblockerposition besetzten, gespielt werden. Datteln lag schnell zurück. Auch zwei Auszeiten beim Stand von 0:4 und 8:12 und zwei Auswechslungen beim Spielstand von 9:15 und 9:16 versprachen keine bessere Spielkontrolle. Beim Stand von 16:23 musste eine mehrminütige Verletzungspause auf Seiten von Datteln in Anspruch genommen werden, da sowohl ihr Wechselkontingent, als auch die beiden Auszeiten bereits ausgeschöpft waren. Die Blau-Weißen ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Nike Keiten behielt bei den letzten beiden Aufschlägen die Nerven. So konnte der Satz mit 16:25 gewonnen werden.

Zum zweiten Mal an diesem Tag hieß es Tiebreak.

Auch hier kam man wieder gut ins Spiel und bis zum Seitenwechsel beim Spielstand von 8:5 hatte man das Spiel und den Gegner eigentlich im Griff. Durch einen regen Redebedarf des gegnerischen Trainers, als auch der Spielführerin mit dem Schiedsgericht, ließen sich unsere Mädels leider aus ihrem Spielfluss reißen. Man produzierte viele Eigenfehler in der Annahme. Die Pässe kamen nicht mehr so gut und somit kam kein effektiver Spielaufbau mehr zustande. Letztendlich musste der Satz mit 10:15 abgegeben werden.

Mit 2 Siegen und einer knappen Niederlage, somit Platz 2, sollte es dennoch für die Quali B gereicht haben. Diese findet am 4.2.2018 statt.

Carina Zischkale war sehr zufrieden:

"Ich bin sehr stolz auf die Mädchen, ein großes Lob geht an Luana Rieger und Elin Tigler, die ihre Sache im Zuspiel sehr gut gemacht haben. Die Mädchen haben wieder einmal gezeigt, dass man mit einer starken Mannschaftsleistung viel erreichen kann. Laut den vorläufigen Ergebnissen dürfen wir am 4.2. bei der Quali B nochmal unser Können unter Beweis stellen. Ich hoffe, dass wir dann das Ticket für die Westdeutsche Meisterschaft erspielen können."

Den zahlreichen Zuschauern, die das Team angefeuert haben, wurde ein toller Turniertag mit spannenden Spielen geboten.

Für die Blau-Weiß Dingden spielten: Marleen Brauer, Janne Epping, Lea Ewig, Nike Keiten, Lilly Kuhmann, Luana Rieger, Leonie Sack, Hella Terhorst, Elin Tigler, Luisa van Clewe und Alina van der Heiden.

Autor:

Petra Keiten aus Hamminkeln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen