Bodensaure Eichenwälder – neue Ausstellung im Hamminkelner Rathaus

Anzeige
Thomas Trail von der Biologischen Station Wesel erläutert Rita Nehling-Krüger und Dietlind Dellbrügge von der Stadt Hamminkeln Einzelheiten der in der Wanderausstellung vorgestellten Naturschutzprojekte.
Bis zum 24. August gibt es im Hamminkelner Rathaus die Wanderausstellung „Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden“ der Biologischen Station Wesel zu sehen. Seit über sechs Jahren engagiert sich die Biologische Station für den Erhalt dieser Wälder und informiert über diesen schützenswerten Raum.

An Rhein und Lippe gibt es noch alte, sogenannte bodensaure Eichenwälder: seltene und wertvolle Lebensräume mit einer besonderen Tier- und Pflanzenwelt. Von Anfang 2012 bis 2018 führte die Biologische Station Wesel ein Naturschutzprojekt durch, bei dem es darum ging, genau diese Lebensräume durch gezielte Maßnahmen zu schützen. Das Projekt ist abgeschlossen, die Nachpflege geht weiter. Mit der Wanderausstellung zeigt die Biologische Station, „was, wo gemacht wurde und welch beeindruckenden Landschaften unsere Region zu bieten hat“, sagt Thomas Trail von der Biologischen Station.

Halt macht die Ausstellung in Wesel, Hünxe und Schermbeck und aktuell in Hamminkeln – im Fokus immer die in der Nähe durchgeführten Projekte. „In Hamminkeln zeigen wir im Mittelpunkt der Ausstellung den Diersfordter Wald mit der Heidelandschaft Großes Veen und dem Heideweiher Schwarzes Wasser, wo zum Beispiel noch das seltene Froschkraut vorkommt“, erklärt Trail. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung die Besonderheiten der Aaper Vennekes bei Obrighoven, der Loosenberge zwischen Drevenack und Schermbeck und der Kaninchenberge zwischen Voerde und Hünxe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.