Profi auf Wanderschaft

Nicht einfach nur ein Straßenmusikant: Gennadiy Pilch ist Berufsmusiker und spielt auch in großen Konzertsälen. Foto: Winkelnkemper
  • Nicht einfach nur ein Straßenmusikant: Gennadiy Pilch ist Berufsmusiker und spielt auch in großen Konzertsälen. Foto: Winkelnkemper
  • hochgeladen von Roland Römer

(von Alex Winkelnkemper)

Eigentlich sollte eine Geschichte über Hattinger Straßenmusiker entstehen. Stattdessen traf der STADTSPIEGEL einen Profi.

Der gebürtige Ukrainer Gennadiy Pilch ist tatsächlich Gitarrist von Beruf. Und das normalerweise nicht auf Hattingens Kopfsteinpflaster. Trotzdem spielt er gern auf der Straße. Das heißt für ihn: Alle halbe Stunde den Platz wechseln, statt stundenlanger Konzerte vor einem schweigenden Konzertsaal.
Der 57-jährige ist Lehrer an der russischen Musik­akademie in Essen-Kettwig, gibt selbst regelmäßig Konzerte und ist Organisator zahlreicher Musikveranstaltungen. In Hattingen sucht er sich bewusst Plätze aus, an denen die Leute sitzen und nicht einfach nur vorbei gehen.„Ich mag die Atmosphäre. Das ist einfach wie ein lockeres Konzert. Die Leute können dabei essen, trinken und sich was erzählen“, erklärt er. Sein Ziel dabei ist auch ein bisschen Werbung zu machen für die Klassik. „Viele Menschen haben entweder keine Möglichkeit oder keine Lust, in Konzertsäle zu gehen. Denen möchte ich zeigen, dass klassische Konzerte etwas Tolles sind!“ Hinzu komme, dass die meisten Leute gar keine Ahnung von klassischer Gitarrenmusik hätten. „Viele kennen Gitarren nur aus der Rockmusik. Dabei gibt es auch ganz wunderbare Klassik für die Gitarre!“, meint er.
Gennadiy Pilch bewegt sich dementsprechend sicher durch so ziemlich alle Genres. Von Klassik über Barock, von Flamenco bis Pop ist alles mit dabei, was die Saiten hergeben. In seiner ukrainischen Heimat war er ein gefeierter Musiker, nahm an Festivals teil und heimste Preise ein. „Auch einige meiner damaligen Schüler sind Preisträger im In- und Ausland“, betont er.
Die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse in seinem Heimatland ließen eine künstlerische Weiterentwicklung nicht mehr zu. So kam Gennadiy Pilch vor vier Jahren nach Deutschland.
Den Schritt bereut er nicht: „Das ist für mich auch einfach eine tolle Erfahrung, eine ganz neue Kultur. Ich lerne viele interessante Menschen kennen!“

Autor:

Roland Römer aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.