St. Mauritius: Am Sonntag beginnt „Jahr der Kirchenmus

Sie stehen hinter dem „Jahr der Kirchenmusik“ in St. Mauritius Niederwenigern: Pastor Mirco Quint (links) und Diplom-Musiker Gereon Georg. Im Hintergrund die überregional bedeutende Stahlhut-Orgel. Foto: privat
  • Sie stehen hinter dem „Jahr der Kirchenmusik“ in St. Mauritius Niederwenigern: Pastor Mirco Quint (links) und Diplom-Musiker Gereon Georg. Im Hintergrund die überregional bedeutende Stahlhut-Orgel. Foto: privat
  • hochgeladen von Roland Römer

Es wird ein musikalisches Jahr 2013 in St. Mauritius Niederwenigern. Zum ersten Mal lädt die Gemeinde zu einem „Jahr der Kirchenmusik“ ein.

15 klingende Veranstaltungen – los geht es am Sonntag, 13. Januar, Schluss ist ein Jahr später am 12. Januar 2014 – ergeben eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte.
Anlass und Mittelpunkt: die Stahlhut-Orgel der Domkirche. Aus besonderem Grund: Das Musikinstrument wird in diesem Jahr 100 Jahre alt.
„Sie ist nicht nur die größte, sondern auch die zweitälteste Orgel im Bistum Essen mit pneumatischer Spiel- und Registriersteuerung“, sagt Pastor Mirco Quint, der sich freut, ein derartiges Schmuckstück in der Gemeinde zu haben.
Das nun gefeiert werden soll: Die Orgel ist eine der wenigen fast vollständig erhaltenen Instrumente des renommierten Orgelbauers Stahlhut aus Aachen. „Damit bekommt sie überregionale Bedeutung“, erläutert Diplom-Musiker Gereon Georg, der als ehrenamtlicher Kirchenmusiker auch auf der Orgel spielt.
Die Orgel wurde im Jahr 2000 restauriert und gilt als ideales Instrument zur Interpretation der deutsch-romantischen, aber auch belgisch-französischer Orgelmusik.
Gereon Georg hat an der Gestaltung des Programms mitgewirkt, das für den neuen Pastor an St. Mauritius im Umfeld seinesgleichen sucht: „Wir haben über das Jahr verteilt jeden Monat einen musikalischen Höhepunkt mit Künstlern aus Nah und Fern.“
Den Auftakt macht die Festmesse am Sonntag, 13. Januar, 9.30 Uhr, zur Eröffnung zum „Jahr der Kirchenmusik“. Das William-Byrd-Ensemble aus Bochum übernimmt die musikalische Gestaltung, die Orgel spielt Gereon Georg, es predigt Domkapitular Dr. Michael Dörnemann aus Essen.
Nach der Messe gibt es einen Stehempfang in der Kirche und einen Festvortrag zum Orgeljubiläum von Prof. Dr. Michael Kaufmann aus Trossingen.
Das Programm kann sich sehen lassen: Vom Rektor der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, über die Essener Domsingknaben bis hin zu einem WDR-Radiogottesdienst reicht das vielfältige Angebot, bei dessen Entwicklung Mirco Quint und Gereon Georg darauf geachtet haben, dass die Mischung stimmt.
„Es treten regionale bekannte Ensemble, wie Venimus aus unserer eigenen Gemeinde oder das Hattinger Vokal- und Instrumentalensemble auf sowie Künstler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland“, ist Mirco Quint stolz auf die Mischung, die den Besuchern geboten wird – alles bei freiem Eintritt.

Alle Termine sind in einem Flyer aufgeführt, der in den katholischen Kirchen in Hattingen ausliegt. Diese können auch zugeschickt werden.
Informationen zum Programm auch unter: www.st-mauritius-hattingen.de

Autor:

Roland Römer aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.