44. Nostalgischen Weihnachtsmarkt in Hattingen vom 26. November bis 23. Dezember 2018
Alle Jahre wieder

Der 44. Nostalgische Weihnachtsmarkt in Hattingen beginnt am 26. November. Nicht nur hinter den Kulissen wirken daran mit (v.l. hinten) Peter Lihs, Thomas Alexander, Jörg Prostka, Alfred Schulte-Stade, Udo Schnieders, Lars Friedrich, Georg Hartmann sowie (vorne) Brigitte Serrano und Martin Kuhlmann. <b>Foto: Römer</b>
  • Der 44. Nostalgische Weihnachtsmarkt in Hattingen beginnt am 26. November. Nicht nur hinter den Kulissen wirken daran mit (v.l. hinten) Peter Lihs, Thomas Alexander, Jörg Prostka, Alfred Schulte-Stade, Udo Schnieders, Lars Friedrich, Georg Hartmann sowie (vorne) Brigitte Serrano und Martin Kuhlmann. <b>Foto: Römer</b>
  • hochgeladen von Roland Römer

Und doch gibt es beim Hattinger Weihnachtsmarkt ganz viele Neues 36 Seiten stark in einer Auflage von 10.000 Hochglanz-Exemplaren: Das Programm zum 44. Nostalgischen Weihnachtsmarkt vom 26. November bis 23. Dezember kann sich wieder sehen lassen. In diesem Jahr erst recht.

Lass sich doch andere Städte im Ruhrgebiet darüber streiten, wer den größten Weihnachtsbaum präsentieren wird: Hattingen hat definitiv den einzigen Singenden Weihnachtsbaum in ganz Deutschland.
Über diesen neuesten Coup von Groß-Gastronom Alfred Schulte-Stade, der wie schon seit 2003 für das Weihnachtsmarktgeschehen auf dem Kirchplatz "sponsorfrei", wie er betont, verantwortlich zeichnet, hat der STADTSPIEGEL bereits ausführlich berichtet. Auf dem Singenden Weihnachtsbaum - vier Etagen, rund sechs Meter hoch und wie ein Tannenbaum geformt, mit LEDs beleuchtet und einer Sternspitze - können bis zu 60 Sänger auftreten. Für das stimmige Gesamtbild tragen sie einheitlich rote Mützen und Schals sowie grüne Ponchos. Genäht wird all dies übrigens von STADTSPIEGEL-Mitarbeiterin Nicole Nitschke.
Alfred Schulte-Stade: "Da die Chöre praktisch schon ab mittags auftreten können, suchen wir immer noch weitere Sänger, die an unserem Singenden Weihnachtsbaum auftreten möchten. Bis jetzt haben wir gut 20 Chöre, die teilweise mehrfach auftreten. Melden können sich bei Hattingen Marketing alle, die Besinnliches auf diesem Alleinstellungsmerkmal für den Hattinger Weihnachtsmarkt vortragen möchten."
Und der Herr vom Schultenhof verweist als zweites Alleinstellungsmerkmal auf den Bioland-Glühwein, den er auf dem Kirchplatz ausschenken wird: "Der ist zwar bedeutend teurer im Einkauf und sehr hochwertig, aber trotzdem bleiben auch in diesem Jahr die Preise bei uns stabil."
Georg Hartmann von Hattingen Marketing freut sich sehr über das Engagement von Alfred Schulte-Stade, denn: "Im Umfeld rüsten alle Weihnachtsmärkte auf, da müssen auch wir immer mal wieder mitziehen." Und: "Die Stärke das Hattinger Weihnachtsmarktes ist nicht seine Größe, sondern seine Qualität", ist er sich mit Alfred Schulte-Stade einig.
Neben diesen Neuigkeiten gibt es allerdings auch mehr als genug Liebgewonnenes und Bewährtes aus den Vorjahren. So backen die Ehrenamtlichen des Hilfswerks Adveniat mit den kleinen Weihnachtsmarkt-Besuchern täglich von 15.30 bis 17.30 Uhr (an den Wochenenden schon ab 14 Uhr) Plätzchen in dem Backhaus am Kirchplatz, das Alfred Schulte-Stade eigens für diesen Zweck angeschafft hat.

Weihnachtsparade mit Frau Holle am 1. Dezember

Die Öko-Weihnachtsmarkthütte der Ökomarkt-Initiative von Sprecherin Brigitte Serrano bietet neben regionalen und fair gehandelten Öko-Produkten kreative Ideen zur Weihnachtszeit.
Gute Tradition ist es ebenfalls, dass die Sparkasse Hattingen gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen in ihrer Hütte am Kirchplatz die kostenlose Gelegenheit bietet, sich und ihre Arbeiten vorzustellen - seit 15 Jahren eine Erfolgsgeschichte, wie Marketingleiter Udo Schnieders betont: "Auch das ist für mich ein Alleinstellungsmerkmal für Hattingen, wie hier die Ehrenamtlichen mit eingebunden werden - von Kitas und Grundschulen über AWo und VdK bis hin zu DRK, Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug und Lions Club."
Peter Lihs bietet mit seinen rund 60 Ständen in der Fußgängerzone über die komplette Weihnachtsmarktzeit Kunst und Kunsthandwerk aller Art. Schwerpunkt ist dabei die große Kunstausstellung "Feuer und Wasser" an der Stadtmauer am Steinhagen: "Lokale, regionale und internationale Künstler verwandeln den Steinhagen in einen Skulpturenpark. Hingucker sind dabei sicher eine 3,80 Meter große Giraffe, die genauso aus Metall besteht wir ein drei Meter großer Elefant."
Hinzu kommen hier Fackeln und Feuerkörbe, feuerspeiende Drachen sowie Wasserspiele und Springbrunnen illuminiert in weihnachtlichem Glanz. "Ein Festival für die Sinne voller weihnachtlicher Geschenkideen", verspricht er.
Der Hattinger Sagenwald vom Heimatverein Hattingen lebt ebenfalls wieder auf. Vorsitzender Lars Friedrich: "Unter der mächtigen Linde am Haldenplatz lernen die Besucher des Weihnachtsmarktes erneut eine Hattinger Sage kennen. Welche das sein wird, verrate ich allerdings noch nicht. Aber wir haben schon in den Herbstferien mit Hattinger Schülern die Figuren dafür gebaut", lässt er sich immerhin entlocken.
Im Krämersdorf wird vier Wochen lang der französische Markt "Bleu Blanc Rouge" zu Gast sein mit seinen kulinarischen Spezialitäten und Düften aus der Provence.
Eröffnet wird der 44. Nostalgische Weihnachtsmarkt traditionell auf dem Kirchplatz, und zwar am Montag, 26. November, 17 Uhr, durch Bürgermeister Dirk Glaser, der anschließend gemeinsam mit Alfred Schulte-Stade und Georg Hartmann die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt einschalten wird.
Ein weiterer Höhepunkt ist die Weihnachtsparade am Samstag, 1. Dezember. Sie startet um 16 Uhr an der Moltkestraße. Frau Holle wird in diesem Jahr wieder mit ihren Engelchen in einer Kutsche sitzend zum Untermarkt begleitet von Kindern aus Jasmins Tanzstudio Let's dance, verkleidet als Geschenke, Elche, Nikoläuse und Weihnachtsbäume. Vorweg fährt das Elektroauto der Stadtwerke, ein BMW i3. Um 17 Uhr wird Frau Holle dann das erste Türchen am großen Adventskalender am Alten Rathaus öffnen - wie ab da jeden Tag um 17 Uhr. Außer Heiligabend: Da macht sie das bereits um elf Uhr morgens.
Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt sonntags bis donnerstags jeweils 12 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 12 bis 21 Uhr. Hinzu kommt ein verkaufsoffener Sonntag am 16. Dezember zwischen 13 und 18 Uhr.

Autor:

Roland Römer aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.