Hattingen hat Haltung
Aktionswoche: Demonstration und Gedenkveranstaltung in der Gebläsehalle

Bei der zentralen Gedenkfeier am Abend des 9. November in der Gebläsehalle mit Lesungen und Musik sprach Robert Laube, Leiter des LWS Industriemuseums Hattingen, das Grußwort.
2Bilder
  • Bei der zentralen Gedenkfeier am Abend des 9. November in der Gebläsehalle mit Lesungen und Musik sprach Robert Laube, Leiter des LWS Industriemuseums Hattingen, das Grußwort.
  • Foto: Strzysz
  • hochgeladen von Annette Schröder

Die Aktionswoche unter dem Motto "Hattingen hat Haltung" hat am vergangenen Freitag begonnen, und zwar mit einer Demonstration auf dem Rathausplatz sowie einer zentralen Gedenkveranstaltung am Abend in der Gebläsehalle.

Am Synagogenplatz endete der Demonstrationszug. Hier wurde traditionell ein Kranz niedergelegt im Gedenken an die Opfer der Pogromnacht 1938, die den Wendepunkt von der Diskriminierung seit 1933 zur systematischen Verfolgung bis hin zum Hololcaust markiert.
Mehr als 1000 Schüler hatten sich mit eindeutigen Botschaften vor dem Rathaus versammelt, Botschaften gegen Ausgrenzung, Hass und Rassismus sowie für Toleranz und Demokratie.

Die Aktionswoche geht noch bis zum Volkstrauertag, 18. November. Weitere Veranstaltungen sind unter anderem:
Mittwoch, 14. November, 18.30 Uhr, alternativer Stadtrundgang „Hattingen im Nationalsozialismus“, Treffpunkt Rathausplatz, Roonstraße; 19.30 Uhr, Ökumenisches Dorfgespräch: Haltung zeigen – Demokratie verteidigen, ein Abend mit MdB Martin Schulz, St. Mauritius Dom, Domplatz.
Donnerstag, 15. November, 14.30 Uhr, Aktiv gegen Rechts – Argumentationsparcours gegen rechte Parolen, Gymnasium Holthausen, Lindstockstraße 2
Sonntag, 18. November, zentraler Gemeinschaftsgottesdienst zum Volkstrauertag, 10 Uhr, St.-Georgs-Kirche, Kirchplatz; 12 Uhr, Kranzniederlegung, Ehrenmal Schulenberger Wald.

Mehr Programm gibt es hier im  Flyer der Stadt

Bei der zentralen Gedenkfeier am Abend des 9. November in der Gebläsehalle mit Lesungen und Musik sprach Robert Laube, Leiter des LWS Industriemuseums Hattingen, das Grußwort.
Auf der Bühne: Eine Kooperation des Gymnasiums Holthausen und Gymnasium Waldstraße mit Anastasia Moor, Carolin Dreier, Florian Bramkamp und Jana Schürmann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen