Nachbesserung im ÖPNV-Angebot
In Hattingen (fast) keine Verbesserungen

Der Nahverkehrsplan "Netz 2020" der Bogestra ist einigen Pendler sauer aufgestoßen. Insbesondere am frühen Morgen und im Abendbereich. Nun sind auf Grund der zahlreichen Kritik der Kunden Verbesserungen eingeführt worden. Z.B. laut Internetauftritt des Nahverkehrsanbieters, dass nun alle Strassenbahnen bis 0Uhr fahren. Auch hier leider nicht ganz zutreffend. Die Linie 308 nach Hattingen ist mal wieder ausgeklammert. Sonntags am Abend bleibt es bei der Betriebszeitkürzung um zwei Bahnen von und nach Hattingen. Sodass Sonntags von Bochum nach Hattingen die letzte Direktverbin dung mit der Strassenbahn um 22.54Uhr angeboten wird. Die einzige Verbesserung tritt nur im Schülerzusatzverkehr auf der Linie 350 auf, indem die Fahrt in der Abfahrtszeit etwas verschoben wird. Das war es dann auch. Hier sind nun die Kunden gefragt die Kritik bzw. Probleme schriftlich an das Verkehrsunternehmen zu senden, um zumindest auch in Hattingen hoffendlich ansatzweise beim Fahrplanwechsel im Juni ein nutzerfreundliches bzw. attraktives ÖPNV-Angebot erwirken zu können. Wie vielleicht zur Pendlerhauptzeit morgens und nachmittags den 15min.-Takt der 308 zu verdichten (geht ja auf der 306/316 nach Wanne-Eickel auch) oder die Anschlüsse sinnvoller bei Umsteigebeziehungen an Knotenpunkten zu verbessern.  So liegt es nun am ÖPNV-Kunden auch an anderer Stelle z.B. auch bei der S3 durch schriftliche Kritik an die Planer des Fahrplankonzeptes dem VRR und der Politik eine Verbessung zu erwirken. Insbesondere um die Frühfahrt der S3 wieder werktags in den Fahrplan für Arbeitnehmer, die früh auf der Arbeit sein müssen, aufzunehmen, sowie ggf. auch zu den Stoßzeiten 6-9Uhr und 14-18Uhr zumindest eine Taktverdichtung zu erwirken. Schießlich ist es ja politisch gewollt im Rahmen der grünen Klimapolitik, dass Bus und Bahn bei besserem Angebot mehr von den Bürgern und Bürgerinnen genutzt werden sollen, als eine gute Alternative zum Auto. Daher bleibt dem Fahrgast z.Zt. nur übrig einiges an Geduld und Wartevermögen bei Nutzung der S3, insbesondere bei den häufigen Verspätungen und Ausfällen (auch bei den ersten Fahrten des Tages) mitzubringen. Nun bleibt abzuwarten, ob und was sich zum kleinen Fahrplanwechsel ändert und vor allem ob sich das S9-Chaos auf der S3 ab dem 01.März beim Einsatz der Neufahrzeuge und des eigenen Personals wiederholen wird. Aber als Pendler sollte man immer positiv denken, wie sagte Shakespeare bereits "Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber ändere, was zu beklagen ist".

Autor:

Denis Streich aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen