Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis
3.723 Infektionen - Sieben weitere Menschen verstorben

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 3.723 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 27. November), von diesen sind aktuell 549 infiziert, 3.112 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 102 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 136,37 (Vortag 124,96).
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 62 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 5 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 4 beatmet.
Die aktuell 549 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (17), Ennepetal (63), Gevelsberg (69), Hattingen (60), Herdecke (63), Schwelm (53), Sprockhövel (45), Wetter (34) und Witten (145).

79-Jähriger aus Hattingen und 83-Jähriger aus Sprockhövel verstorben

Sieben weitere Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind an oder mit einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben: eine 88-jährige Ennepetalerin, ein Mann aus Hattingen und eine Frau aus Schwelm (beide 79 Jahre), ein 83-Jähriger aus Sprockhövel sowie zwei Frauen (65 und 71 Jahre) und ein Mann (71 Jahre) aus Gevelsberg.
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona ist damit auf 62 gestiegen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Kreisstädte: Breckerfeld (1), Ennepetal (6), Gevelsberg (9), Hattingen (7), Herdecke (24), Schwelm (4), Sprockhövel (4), Wetter (2) und Witten (5).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (78), Ennepetal (274), Gevelsberg (348), Hattingen (567), Herdecke (298), Schwelm (278), Sprockhövel (174), Wetter (207) und Witten (888).

2.077 Menschen in häuslicher Quarantäne

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 2.077 (Vortag 2.149) Personen im Kreis.
Aufgrund von Verdachtsfällen oder positiven Corona-Fällen ermittelt das Kreisgesundheitsamt in einigen Senioren- und Pflegeheimen. Gleiches gilt für das HELIOS Klinikum Schwelm. Dort sind rund 40 Patienten und Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden.
In nahezu allen Städten sind einzelne Schüler oder Lehrer positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Logische Folge: Distanzunterricht für einzelne Schüler oder Klassen. Ähnlich stellt sich das Ausbruchsgeschehen in den Kindertagesstätten dar. Hier sind einzelne Gruppen oder auch ganze Einrichtungen geschlossen.

Autor:

Lokalkompass Hattingen aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen