Sprockhöveler Kräuterfrau Uschi Stratmann
Gesund durch den Winter

Ein Pesto aus Brennesselsamen schmeckt prima zu Brot. Foto: Pielorz
4Bilder
  • Ein Pesto aus Brennesselsamen schmeckt prima zu Brot. Foto: Pielorz
  • hochgeladen von Dr. Anja Pielorz

Im finsteren Mittelalter wäre die Sprockhövelerin Ursula Stratmann (62) vermutlich als Kräuterhexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Schuld daran wäre ihr Wissen um Kräuter und die heilenden Kräfte gewesen. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei und die Kräuterfachfrau kann ihr Wissen weitergeben. Das tut sie mit Kräutertouren, in Büchern und mit gesunden Tipps für die kalte Jahreszeit.

Eine wahre Vitaminbombe ist der grüne Smoothie. „Er besteht zur Hälfte aus Obst, in diesem Fall Mango, Zitrone und Banane. Die andere Hälfte besteht jeweils hälftig aus Wasser und Kräutern, in diesem Fall Löwenzahn, Taubnessel und Spitzwegerich. Dekorieren kann man das Glas mit Blättern des Brasilianischen Sauerklee“, erklärt Uschi Stratmann. Gut aussehen tut das grüne Getränk in jedem Fall - und es schmeckt auch noch, denn selbstverständlich probiere ich den grünen Saft. „Die Brennessel enthält ebenfalls viel Vitamin C. Man könnte sie auch für den Smoothie nutzen, aber leider verdirbt sie die grüne Farbe. Sie wird rostbraun und das sieht im Glas optisch nicht so gut aus“, lacht sie. „Während 100 Gramm Zitrone auf 50 Milligramm Vitamin C kommen, enthält die Brennessel bei gleicher Menge 300 Milligramm Vitamin C. Sie eignet sich beispielsweise hervorragend für ein tolles Pesto oder eine Suppe. Ein Peso hat Ursula Stratmann ebenfalls vorbereitet und erklärt genau, wie es zubereitet wird: „Etwa 500 ml getrocknete Brennesselsamen in der Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Dann Öl in die Pfanne geben, zwei sehr klein geschnittene Zwiebeln, zwei große sehr klein geschnittene Tomaten dazu, alles anbraten, dann 2-3 EL Balsamico, 2 EL Tomatenmark und etwas Gemüsebrühepulver dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schmeckt super zu Nudeln oder auf Brot!“ Auch hier greife ich beherzt zu und stelle fest: Die Fachfrau hat recht. Das ist richtig gut. Brennessel, als Samen mit einem Teelöffel auch gut in Joghurt oder Müsli zu rühren, ist übrigens ein natürliches Stärkungsmittel für die Haare. „Als Mus verzehrt über mehrere Wochen hilft es Rheumapatienten, denn es wirkt entzündungshemmend. Spitzwegerich enthält übrigens viel Zink und das hemmt die Verbreitung von Viren.“
Und das ist längst nicht alles, was Mutter Natur uns im Winter zu bieten hat. „Taubnessel und Vogelmiere wachsen auch im Winter, sogar unter dem Schnee. Giersch gibt es auch. Seine Blattstängel sind aromatisch wie Sellerie. Er war für die alten Römer vor 2000 Jahren, zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch, etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in der Pfanne, ein beliebtes Gericht. Der Giersch enthält 20mal mehr Vitamin C als Kopfsalat und war schon in der Antike als Kraut gegen Gicht bekannt“, erklärt die Kräuterexpertin.

Gegen Erkältung

Apropos Viren: Erkältungssalben kann man auch selbst machen. Ursula Stratmann hat ein passendes Rezept dazu parat: 50 ml Distelöl mit 20 g Kokosöl leicht erwärmen, 25 g Bienenwachs darin schmelzen lassen. Die flüssige Masse vom Herd nehmen, ätherische Öle (5 ml Eukalyptus, 3 ml Lavendel, 3 ml Minze, 2 Tropfen Rosmarin und 2 Tropfen Kampfer) dazu geben, umrühren, in ein Cremedöschen abfüllen. Etwa ein Jahr haltbar, auf die Brust oder runter die Nase zu reiben.
„Auch Thymian, Salbei und Bohnenkraut helfen dem Immunsystem. Bohnenkraut schmeckt etwas terpentinähnlich und regt die Entgiftung an. Vermutlich denkt der Körper, er hätte Altöl bekommen und will es schnell wieder loswerden“, lacht Uschi Stratmann. Auf ihren Kräutertouren versucht die Sprockhövelerin, ihr Fachwissen weiterzugeben und die Menschen zum Sammeln von Kräutern anzuleiten. „Die Natur hat viel zu bieten. Man muss es nur wissen“, sagt sie.

Autor:

Dr. Anja Pielorz aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen