Die Fußballspiele vom Wochenende

So turbulent ging es häufiger im Spiel von Gastgeber Hedefspor Hattingen (gestreifte Trikots) und dem SC Obersprockhövel zu. Am Schluss unterlag die Mannschaft von Hedef-Keeper Marc Sobkowiak (ganz rechts) klar mit 0:4. Foto: Strzysz
  • So turbulent ging es häufiger im Spiel von Gastgeber Hedefspor Hattingen (gestreifte Trikots) und dem SC Obersprockhövel zu. Am Schluss unterlag die Mannschaft von Hedef-Keeper Marc Sobkowiak (ganz rechts) klar mit 0:4. Foto: Strzysz
  • hochgeladen von Roland Römer

Nach dem eher unerfreulichen letzten Wochenende sorgten die ranghöchsten heimischen Teams für die angekündigte Wiedergutmachung. Während ansonsten klare Siege zu Buche schlugen, hatte ausgerechnet Hedefspor Hattingen einen weiteren deftigen Aussetzer und verlor auf eigenem Platz 0:4 gegen Obersprockhövel.

Westfalenliga
ASC 09 Dortmund – TSG Sprockhövel 0:2; BV Brambauer – SuS Langscheid/Enkhausen 0:1; SG Wattenscheid 09 – SF Oestrich 1:0; SC Hassel – Hombrucher SV 3:2; TuS Erndtebrück – TuS Ennepetal 2:0; Borussia Dröschede – TuS Eving Lindenhorst 1:4; TuS Hordel – SpVg Olpe 5:1; SV Herbede – Westfalia Wickede 2:1; DSC Wanne-Eickel – 1. FC Kaan-Marienborn abgesagt

TSG Sprockhövel
Sechs Spiele hat es gedauert, bis die TSG-Aktiven und ihre Fans auch am Ende wieder einmal jubeln konnten. Oft genug waren sie zuletzt ja auf dem richtigen Weg, haben durch Pech kurz vor Schluss den Sieg dann doch noch aus der Hand gegeben. Diesmal nicht, diesmal lief es bestens für die Jungs von TSG-Trainer Lothar Huber. Allerdings dauerte es bis zum zweiten Durchgang. Aber dann machten Serdar Demirel und Dawid Ginzcek Nägel mit Köpfen. Vor allem in der zweiten Halbzeit schienen die Zwiebelturmstädter wieder zu alten Stärken zurück gefunden zu haben. Das lässt hoffen für die noch ausstehenden Spiele in diesem Jahr. Immerhin war der Gegner ja vom Tabellenstand her (Rang vier) kein schwacher. Während die Dortmunder (23 Zähler) um einen Platz sanken, bleibt die TSG mit 20 Punkten und 26:22 Toren auf Rang neun.

Bezirksliga Westfalen, Gr. 14
Hedefspor Hattingen – SC Obersprockhövel 0:4; TuS Hattingen – TSG Herdecke 2:0; Türk Gücü Ennepetal – TuS Wengern 4:2, VfB Westhofen – VfB Schwelm 2:0; SC Hennen – FSV Gevelsberg 2:1; Geisecker SV – Amac Spor Dahlhausen 2:2; EtuS Schwerte – Fichte Hagen 3:2; TuS Ennepetal II spielfrei.

SC Obersprockhövel und
Hedefspor Hattingen
Torreich 4:4 endete die Partie – allerdings in der vergangenen Saison. Diesmal gab es wieder vier Treffer. Aber wie das oft so ist, wenn ein „Kleiner“ einen „Großen“ zu Gast hat, traf der Große einfach besser. Darum ist er ja so groß. Diesmal war der entscheidende Unterschied zu dieser „Weisheit“, dass der Kleine praktisch keine richtige Chance hatte. Harmlos ist der treffende Ausdruck dafür. Die Schlagbaum-Elf hingegen zeigte eindrucksvoll, warum sie mittlerweile wieder auf Rang sechs (27:21 Tore) steht, während Hedef schon jetzt als Drittletzter mit sieben Punkten und erst einem Saisonsieg um den Klassenerhalt kämpfen muss. Für die Gäste trafen zweimal Muhidin Ramovic, Jean Baumgarten und Marco Cangelosi.

TuS Hattingen
Ob sich der Aufwärtstrend trotz der unglücklichen Niederlage der Vorwoche doch bei den Rot-Weißen hält? Und das, obwohl Marius Kundrotas nach wie vor gleich acht seiner wichtigsten Spieler fehlen – der Spielertrainer übrigens selbst auch? Es scheint so. Wieder einmal hatte Marius Kundrotas nämlich das richtige Händchen, so dass sich die jungen Ergänzungsspieler mehr als nur gut einfügten. Und das gegen Herdecke, gegen die es in der letzten Saison noch zwei Niederlagen gegeben hatte. Nach dem Sieg, der wegen der Spielanteile und dem kämpferischen Einsatz mehr als nur verdient war, steht der TuS nun mit zwölf Zählern und 9:14 Toren direkt vor dem alten und neuen Tabellennachbarn TSG Herdecke (zehn Punkte).

Bezirksliga Niederrhein, Gr. 3
Sportfreunde Niederwenigern – SSVg Heiligenhaus II 7:0; FC Tönisheide – SW Essen II 3:2; Atatürk Mettmann – TuS Neviges 1:2; SV Kray 04 – SC Werden-Heidhausen 1:3; Trabzon Wuppertal – TVD Velbert 1:1; Heisinger SV – SC Steele 3:0; Mülheimer SV 07 – RW Mülheim 5:1; Essener SG – 1. FC Mülheim 4:1

Sportfreunde Niederwenigern
Schon zur Halbzeit war für die Wennischen alles in trockenen Tüchern. Bis dahin hatten nämlich schon Nico Plückthun und zweimal Thorsten Mand für eine klare Führung gesorgt. Den Kantersieg perfekt gegen die hoffnungslos überforderten Gäste machten Tobias Tempel, Henning Schmischke (2)und Fabian Lümmer. Damit feierten die Sportfreunde nicht nur den höchsten Saisonerfolg, sondern betrieben auch bei sich selbst Wiedergutmachung für die Niederlage in Velbert beim Spitzenreiter TVD – vom Plus im sowieso schon hervorragenden Torverhältnis (jetzt 32:11) einmal ganz zu schweigen. Den zweiten Tabellenplatz gab es obendrein zurück.

Autor:

Roland Römer aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.