Alina Süggeler in der ESC-Jury

Die Hattinger Songschreiberin und Frontfrau von „Frida Gold“ ist Mitglied der fünfköpfigen nationalen Jury des Eurovision SongContests (ESC). Foto: Frida Gold
  • Die Hattinger Songschreiberin und Frontfrau von „Frida Gold“ ist Mitglied der fünfköpfigen nationalen Jury des Eurovision SongContests (ESC). Foto: Frida Gold
  • hochgeladen von Roland Römer

Hattingen und der Eurovision SongContest 2011 – da geht was! Seit Dienstagabend steht fest, dass die Hattinger Sängerin Alina Süggeler als Jury-Mitglied dabei sein wird.
Nachdem der STADTSPIEGEL in seiner Mittwoch-Ausgabe bereits ausführlich über Jürgen Schwiese berichtete, der als Volunteer hinter den ESC-Kulissen für die Betreuung der internationalen Delegationen zuständig ist, rückt nun Alina Süggeler in den internationalen Blickpunkt.
Die Sängerin der Hattinger Shooting-Stars in der Musikbranche, „Frida Gold“ (neuestes Album „Juwel“), sitzt in der nationalen Jury des Eurovision SongContests! Der Kommentar der Songwriterin und Frida-Frontfrau, die auch erfolgreich als Model (H&M) arbeitet: „Die Idee eines Wettbewerbes, der das ehrt, was den Mittelpunkt der musikalischen Sprache darstellt, nämlich den Song, ist großartig. Man wagt den Blick hinter die Kulissen, übersieht visuelle Fassaden und lässt das überzeugen, was durch Emotionen am unmittelbarsten spürbar ist“, sagte sie dem verantwortlichen NDR.
An Prominenz ihr zur Seite stehen in dem fünfköpfigen Gremium Entertainerin Ina Müller, Pop-Sängerin Eva Briegel von der Band „Juli“, Echo-Produzent Gerd Gebhardt und Edi van Beek, Musikchef des Senders Bayern 3.
Wie viele Punkte Deutschland beim ESC an welche Länder vergibt, entscheidet zu 50 Prozent das Fernsehpublikum und zu 50 Prozent die nationale ESC-Jury.
Die Jurys geben ihre Bewertung jeweils nach der Generalprobe am Vorabend jeder Show ab. Deutschland ist beim zweiten Halbfinale am Donnerstag erstmals stimmberechtigt.
Alina Süggeler und ihre Jury-Kollegen entscheiden dann mit darüber, welche weiteren zehn Halbfinalisten ins Finale am kommenden Samstag, 14. Mai, einziehen. Neben den so genannten „Big Five“, die als größte Geldgeber gesetzt sind (Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich und Spanien), sind das nach dem ersten der beiden Halbfinals am Dienstag die Schweiz, Finnland, Serbien, Litauen, Griechenland, Aserbaidschan, Georgien, Ungarn, Russland und Island.
Am Freitagabend beim so genannten Juryfinale bewerten die fünf Musikexperten dann die 24 Songs, die neben Lenas „Taken By A Stranger“ beim Finale in Düsseldorf zur Wahl stehen. Ina Müller wird das deutsche Votum live von der Reeperbahn in Hamburg im Finale des ESC verkünden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen