Besinnliches von Benedikt Ogrodowczyk: "Die Quelle"

Benedikt Ogrodowczyk
Wo: Kirche St. Peter und Paul, Bahnhofstraße 13, 45525 Hattingen auf Karte anzeigen

Liebe STADTSPIEGEL-Leserinnen und Leser!
„Man kommt nach Taizé wie an den Rand einer Quelle. Der Reisende hält ein, löscht seinen Durst und setzt den Weg fort.“
Diesen Satz über den kleinen französischen Ort Taizé sagte der seliggesprochene Papst Johannes Paul II., als er 1986 diesen Ort und die dort lebende ökumenische Brudergemeinschaft (Communauté de Taizé) besuchte.
Immer wieder erfahren junge Menschen, wie sehr dieser Satz das ausdrückt, was in Taizé von Woche zu Woche bei den Jugendtreffen geschieht. Tausende junger Menschen aus verschiedenen Nationen der ganzen Welt kommen nach Taizé, um sich dort zu treffen, um gemeinsam zu beten und sich über den Glauben auszutauschen.
Man wundert sich, denn man kennt es nicht aus unserem deutschen Alltag, dass sich Jugendliche dreimal am Tag in der Kirche zum Gebet versammeln und sich zwischen den Gebetszeiten über Bibeltexte oder persönliche Glaubenserfahrungen unterhalten. Was ist der Grund dafür? Was ist das Geheimnis von Taizé? Warum fahren Jugendliche dort hin, wo sie für eine Woche in sehr einfachen Verhältnissen leben?
Antworten auf diese Fragen zu finden ist nicht leicht und sicher würde man von 1.000 Taizé-Reisenden 1.000 verschiedene Antworten bekommen. Aber viele Antworten würden von der besonderen Atmosphäre in Taizé sprechen: von der Ruhe, die dieser Ort ausstrahlt.
Diese Atmosphäre der Ruhe steht in starkem Kontrast zur Atmosphäre unseres Alltags. Hier geht es hektisch zu, hier muss ich immer der Beste sein, hier muss ich mich behaupten, hier muss alles perfekt klappen.
In Taizé ist es nicht so. Wer nach Taizé fährt, bricht für eine gewisse Zeit mit dieser Atmosphäre des Alltags. Er fährt zu einer Quelle, wie Papst Johannes Paul II. sagte. Und an dieser Quelle von Taizé kann er sich ausruhen und auftanken. Hier kann er Kraft schöpfen. Hier kann er den Gedanken nachgehen, die er in seinem Alltag oft beiseite schiebt.
Den Ausbruch aus dem Alltag ... immer wieder brauchen ihn Menschen. Im Kleinen kann man dies auch in Hattingen finden. Vielleicht nicht so stimmungsvoll wie in Taizé, aber dennoch wirkungsvoll.
Schauen Sie doch in unseren geöffneten Kirchen vorbei! Kommen Sie zur Ruhe und ins Gebet und tanken Sie auf! Auch hier lässt sich die Quelle finden.
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Sonntag!

Benedikt Ogrodowczyk
Kaplan in der katholi-
schen Pfarrei St. Peter
und Paul, Hattingen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen