Hattingen hat Jecken: Die Session ist eröffnet

Besuch der Redaktion: v.l. Kinderprinz Umut I. und Prinzessin Nicola I., dahinter das Prinzenpaar Olaf I. und Kerstin I., die Adjutanten Antje und Mariola, die Redaktion des STADTSPIEGEL, Roland Römer und Dr. Anja Pielorz sowie Ingrid Scheller
4Bilder
  • Besuch der Redaktion: v.l. Kinderprinz Umut I. und Prinzessin Nicola I., dahinter das Prinzenpaar Olaf I. und Kerstin I., die Adjutanten Antje und Mariola, die Redaktion des STADTSPIEGEL, Roland Römer und Dr. Anja Pielorz sowie Ingrid Scheller
  • hochgeladen von Dr. Anja Pielorz

Die närrische Session ist eröffnet. Hattingens Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar kamen mit Gefolge auch beim STADTSPIEGEL vorbei.
Das Kinderprinzenpaar ist im karnevalistischen Frohsinn schon ein „alter Hase“, waren Umut und Nicola doch schon im letzten Jahr dabei. In diesem Jahr allerdings in noch schickeren Kostümen.
Neu im karnevalistischen Frohsinn ist auch das Hattinger Prinzenpaar nicht. Olaf Franke und Kerstin Heimbeck sind seit vielen Jahren dem jecken Treiben ergeben. „Ich bin mit dem Rosenmontagszug aufgewachsen“, erklärt Kerstin Heimbeck. Holthausen prägt – und jetzt ist sie Prinzessin. Überreden brauchte man die beiden zu den majestätischen Würden nicht. Sie machen gerne mit und ihre Kostüme sind in der Tat Originalkostüme aus Köln. Durch Zufall entdeckten sie bei der Internetsuche eine alte Dame, die die Karnevalskostüme verkaufen wollte: einmal getragen und seit 34 Jahren im Schrank hängend, kommen sie nun wieder zu Amt und Würden.
Dabei ist es kein preiswerter Spaß. Mindestens 700 Euro kosten Karnevalskostüme im allgemeinen, für die des Prinzenpaares muss man schon 1500 Euro berappen. Und dann kommen noch Umhang und Kopfbedeckung dazu. Das machen nur echte Karnevalisten. Prinz Olaf kommt übrigens aus Castrop-Rauxel und so richtig jeck wurden er und seine Kerstin erst durch den Kostümverleih „Schicki Micki“, den sie führen. Wer im Alltag mit Kostümen ohne Ende zu tun hat, der wird angesteckt von dem bunten Treiben. In diesem Jahr zogen die Tollitäten mit Gefolge erstmal zum Auftakt der Session durch das Rathaus, kamen zur Presse, besuchten Hattingen Marketing und schauten auch bei den Kreditinstituten und verschiedenen anderen Unternehmen vorbei. Der Abend endet traditionsgemäß in der Gaststätte „In der Krüpe“ in Holthausen. Doch ganz ruhig wird es bis zum neuen Jahr nicht bleiben: am 3. Dezember wollen sich die Karnevalisten treffen zum Plätzchenbacken bei Ingrid Scheller. Die Plätzchen werden auf dem Weihnachtsmarkt in der von Sparkasse und Schultenhof gesponserten Weihnachtsbude am Freitag und Samstag, 17. und 18. Dezember verkauft. Im neuen Jahr geht es dann richtig los: die große Karnevalsparty mit den Lebenshilfen steht auf dem Programm und natürlich auch die Kinderparty, die diesmal am 5. März in der Aula der Realschule Grünstraße stattfindet. Der traditionelle 34. Holthauser Rosenmontagszug findet statt am Montag, 7. März.

Autor:

Dr. Anja Pielorz aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen