Abendlieder sollen Flüchtlingsfamilie helfen

Wann? 23.02.2018 19:00 Uhr

Wo? Gemeindezentrum Johannes, Uhlandstraße 32, 45525 Hattingen DE
Anzeige
Hattingen: Gemeindezentrum Johannes | Drei Hattinger Musiker organisieren am Freitag, 23. Februar, 19 Uhr, im Gemeindezentrum der Johannesgemeinde Hattingen, Uhlandstraße 32, ein Benefizkonzert für eine afrikanische Familie. Die alleinerziehende Mutter mit ihren drei Kindern im Alter von neun, sieben und vier Jahren hat einen eingeschränkten Duldungsstatus und erhielt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein Schreiben, dass das jüngste Kind in Kürze abgeschoben werden soll.
Wie die Mitwirkenden des Abends, Dorothee Isselstein-Mohr (Moderation, Gesang), Peter Rudolph (Gitarre), Andreas Lensing (Klavier, Bassklarinette) sowie Hiltrud Bernhardt-Isken (Lesung) und Pfarrer Frank Schulte für den Abendsegen als Veranstalter erklären, kam die Kenianerin vor etwa zehn Jahren mit dem ersten Kind schwanger nach Wuppertal und stellte 2008 einen Asylantrag wegen gewalttätiger Unruhen in Kenia. Sie lebte in einem Übergangsheim, wo 2010 ihr zweites Kind zur Welt kam. 2012 erhielt sie die schriiftliche Mitteilung, dass sie eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erhalten solle. Seitdem ruht der Fall. Mit der Geburt des dritten Kindes vor vier Jahren bezog die Familie eine Wohnung, hat aber aufgrund des eingeschränkten Duldungsstatus keinen Zugang zur vollständigen Gesundheitsversorgung. "Bei einer eingeschränkten Duldung darf die Frau aus rechtlichen Gründen nicht arbeiten. Eine unbefristete Arbeitserlaubnis hätte ihr nicht nur das Recht auf mehr finanzielle Leistungen gegeben, sondern auch eine Arbeitserlaubnis. Sie lebt mit ihren Kindern in einer Wohnung mit Schimmelbefall, die Kinder leiden unter Bronchialasthma. Jetzt hat die Familie ein Schreiben bekommen, dass das jüngste Kind aus nicht nachvollziehbaren Gründen und ohne seine Mutter und Geschwister ausgewiesen werden soll. Wir möchten mit unserem Konzert die Familie finanziell unterstützen und auf die bevorstehende Abschiebung des Kindes aufmerksam machen", erklärt Dorothee Isselstein-Mohr.
Der Eintritt zu der musikalischen Reise durch bekannte und unbekannte alte und neue Abend- und Wiegenlieder ist frei, um eine Spende für die Familie wird gebeten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei einem gemeinsamen Ausklang ins Gespräch zu kommen.
Foto: Kirchengemeinde/hawi
0
5 Kommentare
2.253
Stefan Hoffmann aus Düsseldorf | 10.02.2018 | 13:34  
11.460
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 10.02.2018 | 13:42  
2.253
Stefan Hoffmann aus Düsseldorf | 10.02.2018 | 18:38  
11.460
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 11.02.2018 | 19:10  
2.253
Stefan Hoffmann aus Düsseldorf | 12.02.2018 | 07:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.