Hattinger Patrick Amrath: Unterwegs für die AWo

Anzeige
Mit dem weißen AWo-Auto startet Patrick Amrath jeden Morgen zu seinen Kurierfahrten. Foto: AWo EN
Patrick Amrath ist wohl der einzige AWo-Mitarbeiter, der täglich alle drei Werkstätten im Ennepe-Ruhr-Kreis und die Geschäftsstelle in Gevelsberg besucht. Und überall ist der 24jährige Hattinger ein gern gesehener Gast. Patrick Amrath ist nämlich Kurierfahrer.
Mit dem weißen AWo-Auto fährt er jeden Morgen um acht Uhr von der Werkstatt Stefansbecke los, holt die Briefe aus dem Postfach bei der Gevelsberger Post und bringt sie zu den zahlreichen Empfängern.
„Ich bin zwei bis zweieinhalb Stunden unterwegs“, sagt Patrick Amrath. Es ist allerdings kein „normaler“ Arbeitsplatz, den der junge Mann innehat. Nach der Schule wurde Patrick Amrath wegen seiner Behinderung zunächst in der AWo-Werkstatt Stefansbecke beschäftigt. Vor zwei Jahren kam er dann auf den „Außenarbeitsplatz“ in der Sprockhöveler AWo-Verwaltung. Hier kann er sehr selbstständig arbeiten, auch wenn er formal weiterhin Werkstatt-Beschäftigter bleibt.
Da er einen Führerschein hat und mit dem eigenen Wagen zur Stefansbecke kommt, lag der Gedanke nah, ihn als Fahrer einzusetzen. Nach der morgendlichen Rundfahrt arbeitet Patrick Amrath in der Verwaltung mit. Rechnungen zuordnen, richtig ablegen, kuvertieren, und wenn es nötig ist, auch mal eine Kurierfahrt zur Sparkasse oder zur Bezirks-Geschäftsstelle in Dortmund – alle Aufgaben erledigt Patrick Amrath zur Zufriedenheit seiner Kollegen.
„Wir haben ihm im Laufe der Zeit immer mehr zugetraut“, sagt Verwaltungs-Leiterin Dagmar Tentrop, „und er hat alles gern gemacht und gut geschafft.“
Patrick Amrath, dem sein Beruf sichtlich Spaß macht, wechselt in seiner Freizeit gern mal aufs Fahrrad oder geht Schwimmen. Besonders gern aber macht er Fotos in der Natur, die er dann an seinem PC bearbeitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.