Fahrradfreundliche Hattinger Innenstadt

Anzeige
Kaum zu glauben: Der Ausschuss für Bau, Verkehr und Umwelt schubst die Verwaltungsspitze überraschend in die richtige Richtung:
Nach dem Willen des Dezernenten sollte die Altstadt nur nachts für den Radverkehr freigegeben werden. Mit deutlichen Mehrheiten votierten die Stadträte für nun für sinnvolle und zeitgemäße Veränderungen:
Jetzt haben wir nicht nur eine autogerechte Innenstadt, die Randbereiche können nun auch mit dem Rad befahren werden. Auch mit dem Rad kommt man näher an die Fußgängerzone und die Haupteinkaufsstraßen heran.
Es tut Hattingen gut, wenn mehr Leute mit dem Rad aus den Stadtteilen in die Innenstadt fahren, weil die Belastung der Hauptverkehrsstraßen (Nierenhofer, August-Bebel-Straße, Schulstraße) durch Autos vermindert wird.
Touristen, die vom Ruhrtalradweg kommen, gelangen von der neu gestalteten Bahnhofsstraße über die Kleine Weilstraße und das Krämersdorf zu Ober- und Untermarkt oder über Emschestraße zum Steinhagen und zum Kirchplatz. Prima!
Eine fußgänger- und fahrradfreundliche Atmosphäre belebt die Innenstadt und die Fußgängerzone womöglich mehr und nachhaltiger als verkaufsoffene Sonntage!
Bleibt zu hoffen: Die Beschlüsse werden nicht blockiert und zeitnah umgesetzt:
0
1 Kommentar
292
Martin Wagner aus Hattingen | 12.06.2018 | 13:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.