Mit Krachlederne und Dirndl zum Oktoberfest

Anzeige
Hattingen: Gebläsehalle |

Was vor vier Jahren mit einer mäßig erfolgreichen Schlagerparty begonnen hat, entwickelte sich nach einer Formatumstellung im letzten Jahr zu dem, was der Name verspricht – ein absoluter „Hüttenkracher“. 2017 stellten die Akteure – das LWL-Industriemuseum Henrichshütte, die Volksbank und der TuS Blankenstein – die Veranstaltung auf das Motto „Oktoberfest“ um. Darauf schien Hattingen nur gewartet zu haben: 450, zum großen Teil junge Menschen, in Dirndl und Lederhosen erlebten einen zünftigen Abend mit unglaublich viel Spaß. Am Freitag, 28. September, ab 19 Uhr gibt es in der Gebläsehalle eine Neuauflage.

Für blau-weiße Deko, bayerisches Essen (Spießbraten, Brezel, Laugenbrot, Weißwurst und Krautsalat) und Getränke (unter anderem auch ein Oktoberfestbier) ist genauso gesorgt wie für Live-Musik mit der Partyband „Partyinferno“, die alle gängigen Wies’n-Hits rauf und runter spielt. Ein besonderes Schmankerl ist in diesem Jahr „Kevin“, der als Top-Double von Andreas Gabalier auftritt und für Stimmung sorgen wird.
Da geht im tiefsten Westfalen, am Rande des Sauerlands, so richtig die Post ab.
Marketing-Chef Thomas Alexander, der sich bereits im letzten Jahr die Veranstaltung anschaute, erzählt: „Über achtzig Prozent des Publikums kam in Tracht. Die Stimmung war toll. Ich hoffe, wir können das in diesem Jahr noch toppen und noch mehr Gäste gewinnen.“
Zur Veranstaltung gehört auch wieder eine „Bayern-Olympiade“: Wer die Disziplinen Hämmern, Sägen, Jodeln, Maßkrug-Stemmen und Nadel-im-Haushaufen-suchen glücklich absolviert, dem winkt als erster Preis eine Brauerei-Besichtigung in Warstein inklusive Essen und Trinken für zwanzig Personen.

Oktoberfest-Spaß in Industriekulisse

Um in die richtige Stimmung zu kommen, gibt es von 19 bis 20.30 Uhr eine „Happy hour“. Der TuS Blankenstein stellt an diesem Abend das Personal und kümmert sich um das Catering. Der Erlös daraus kommt dem Verein und seinem Projekt „Kunstrasenplatz“ zugute.
Für Museumsleiter Robert Laube und Volksbank-Marketing-Chef Thomas Alexander ein wichtiger Aspekt neben dem Spaß an diesem Abend. „Hier bringen sich Bürger ehrenamtlich ein mit dem Ziel, zum einen die Vereinsarbeit zu fördern und zum anderen in Hattingen und für Hattinger einen schönen Abend zu veranstalten.“ Neben der Volksbank gehören auch die Stadtwerke Hattingen, die Gartenstadt Hüttenau und die Spedition Kerkemeier zu den Unterstützern.
Tickets gibt es bei Filialen der Volksbank in Hattingen und im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zum Preis von zehn Euro im Vorverkauf und 12 Euro an der Abendkasse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.