Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Heiligenhaus: Garagendachstuhl in Flammen

6Bilder

Ein großes Aufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst war am Samstagabend an der Spitzwegstraße - ein Wohnhaus sollte brennen. Ein Garagendach stand bei Eintreffen der ersten Kräfte in Vollbrand - Personen wurden nicht verletzt. Später beseitigten weitere Einsatzkräfte einen umgestürzten Baum in Isenbügel.

Mit dem Stichwort "Wohnungsbrand" alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr um 17.57 Uhr an die Spitzwegstraße. Nachbarn hatten gemeldet, dass es im gegenüberliegenden Haus brennen sollte. Bei Eintreffen der ersten Kräfte sah es so aus, dass der Dachstuhl des Hauses in Flammen stand - der Einsatzleiter ließ umgehend weitere Kräfte alarmieren.
Nach dem Einleiten der ersten Löschmaßnahmen stellte sich das Bild etwas milder dar: Das Satteldach einer Doppelgarage stand in Brand, das Feuer drohte auf das direkt angrenzende Einfamilienhaus überzugreifen. Die Einsatzkräfte bauten eine Riegelstellung mit einem Rohr vom Boden und einem über die Drehleiter auf, um dieses zu verhindern.

"Feuer in Gewalt"

Ein älteres Ehepaar, welches das Haus bewohnt, war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits außer Gefahr. Gegen circa 18.30 Uhr meldete der Einsatzleiter "Feuer in Gewalt", eine halbe Stunde später "Feuer aus". Zur Kontrolle wurden Dachziegel abgenommen, um die Übergangsstelle von Garage zum Wohnhaus zu kontrollieren. Nachdem auch diese Kontrollen ohne Ergebnis verliefen, rückten die 38 Kräfte wieder ein, gegen 21.15 Uhr war die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst Ratingen-Heiligenhaus wieder einsatzbereit.

Über den Schadensumfang kann die Feuerwehr keine Auskunft geben, jedoch merkte Einsatzleiter Nils Vollmar an: "Die schnelle Riegelstellung sowie die bauliche Abtrennung der Garage vom Haus waren ein großer Vorteil - so ist es uns gelungen, den Flammenüberschlag auf das Haus zu verhindern."

Umgestürzter Baum in Isenbügel

Ein Fahrzeug wurde noch von der Spitzwegstraße abgezogen: Am Laupendahler Weg wurde ein Baum entwurzelt und stürzte quer auf die angrenzende Straße und ein anliegendes Grundstück. Erschwerend kam hinzu, dass der Baum sich in einer Stromleitung der Straßenbeleuchtung verfangen hatte. Die Einsatzkräfte nahmen, mit Unterstützung des Stadtförsters und der Unterstützung der Technischen Betriebe Heiligenhaus, eine Kettensäge vor und zerteilten den Baum. Der Einsatz dauert noch bis circa 23 Uhr.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.