Bis zum 30. September bewerben
Aufruf zum Klimaschutzpreis 2019

Es gibt viele Möglichkeiten, zum Klimaschutz beizutragen. Björn Kerkmann (v.l.), Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Heiligenhaus, Frithof Gerstner von innogy und André G. Saar vom Stadtmarketing rufen Bürger daher zur Teilnahme am innogy Klimaschutzpreis 2019 auf.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, zum Klimaschutz beizutragen. Björn Kerkmann (v.l.), Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Heiligenhaus, Frithof Gerstner von innogy und André G. Saar vom Stadtmarketing rufen Bürger daher zur Teilnahme am innogy Klimaschutzpreis 2019 auf.
  • Foto: Maren Menke
  • hochgeladen von Maren Menke

Wenn ein Thema aktuell ist, dann ist es der Klimaschutz. Viele Schulen und Kindergärten, aber auch Vereine und Privatpersonen befassen sich damit und tragen durch verschiedene Maßnahmen und Projekte ihren Teil dazu bei.

Genau diese großen und kleinen Bürger der Stadt Heiligenhaus sind nun dazu aufgerufen, sich für den innogy Klimaschutzpreis 2019 zu bewerben. "Der Bewerbungsschluss ist am 30. September", informiert Björn Kerkmann, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Heiligenhaus. Mit dem Preis werden Projekte gefördert, die den Umwelt- und Klimaschutz der Stadt voranbringen. Partner dabei ist das Energie-Unternehmen innogy, das Preisgelder von insgesamt 2.500 Euro vergibt. "Für den 1. Preis gibt es 1.250 Euro, für den 2. Preis gibt es 750 Euro und für den 3. Preis gibt es 500 Euro", informiert Frithof Gerstner von innogy. Seit 1995 wurden von dem Unternehmen schon mehr als 6.000 Projekte ausgezeichnet.

Sachpreise für die weiteren Teilnehmer

"Nun sind die Heiligenhauser an der Reihe", ruft André G. Saar vom Stadtmarketing zur regen Teilnahme auf. An dem Wettbewerb können Schulen, Kitas, Vereine und Unternehmen teilnehmen, ebenso wie Privatpersonen, wenn ihr Projekt der Allgemeinheit zugute kommt und öffentlich zugänglich ist. "Berücksichtigt werden nicht nur abgeschlossene Maßnahmen, sondern auch Ideen, Planungen und Initiativen, die sich noch in der Umsetzung befinden", so Gerstner.

Eine Jury mit Vertretern der Stadt Heiligenhaus und von innogy prüft die Wettbewerbs-Beiträge und ermittelt die Sieger. "Alle Bewerber, die nicht mit einem Preisgeld bedacht werden können, erhalten einen Sachpreis", schafft Gerstner einen zusätzliche Anreiz. "Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!"

Bewerbung:
-Die Bewerbung nimmt André G. Saar entgegen: Stadt Heiligenhaus - Der Bürgermeister - Stadtverwaltung, Postfach 10 05 53, 42570 Heiligenhaus oder a.saar@heiligenhaus.de
-Bewerbungsschluss ist am 30. SeptemberDer Vorschlag ist für eine Beurteilung durch eine Jury ausreichend schriftlich zu erläutern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen