Karnevalisten haben das Sagen in Heiligenhaus
Narren steuern den Rathaus-Dampfer

7Bilder

"Ich bin nur 'ne kölsche Jung“, grölten knapp 200 Jecken vor dem Heiligenhauser Rathaus.

Das war gelogen - die wenigsten davon waren wirklich Kölsche, noch weniger waren es Jungs: Doch das war den närrischen Weibern egal, sie wollten das Rathaus erstürmen.
Allen voran Conny Breiden. Die Obernärrin im Fantasy-Kostüm hatte Michael Beck gerufen, schließlich zeigte sich der Bürgermeister in schmucker Kapitänsuniform auf dem Balkon. Mit Nachdruck wurde die Herausgabe des Rathaus-Schlüssels gefordert. „Lass uns nicht länger warten! Oder sollen wir werden, wie die Piraten?“, so die charmante Drohung. „Auf vielen Baustellen haben wir uns umgeschaut, dann das Rathaus mal flugs zum Traumschiff umgebaut“, so Beck. „Ihr könnt mich ruhig einmal preisen, bin ich doch jetzt Euer neuer Florian Silbereisen. Und kommen wir auch nicht bis zum ersehnten Südsee-Atoll, ist uns der Abtskücher Stauteich halt ebenso toll.“

Schließlich war kein Halten mehr, die Wiever enterten den alten Dampfer. Kölsche Jungs waren eben nicht dabei, aber dafür die „Heljens Mädschen“. Die lustige Truppe um Susy Meusel ist immer dabei, wenn es was zu feiern gibt. Jedes Jahr zum Karneval lassen sie sich was Neues einfallen: Sie kamen schon als Schneeflocken ins Rathaus geschneit, voriges Jahr flatterten sie als Schmetterlinge herum, jetzt eben als Heiligenhauser Mädchen. „Ob rot, weiß oder blau, wir feiern Heljens Helau! Wir setzen das Motto der Heljens-Jecken um.“ Bianca Schmitz, Mariella Dore-Nauth, Silvia Schulz, Iris Dyllong, Ulrike Voigt und als männlicher Beschützer Torsten Schmitz fielen in den selbst geschneiderten Kostümen in den Heiligenhauser Stadtfarben auf.

Es gab generell viele originelle Verkleidungen. Ein echter Hingucker waren Melanie und Ilona Silippo: Mutter und Tochter hatten sich als Europa verkleidet, sie verteilten ordentlich Konfetti im großen Sitzungssaal. „Mein Mann habe ich dazu verdonnert, alte Exemplare des Stadt-Anzeigers klein zu schneiden.“ Selbstverständlich waren viele aule Wiever da, die gar nicht alt wirkten und sich sehr keck gaben, Schneewittchen hatte die sieben Zwerge mitgebracht.

Thorsten Thuis legte Stimmungsmusik auf, die Heljens-Jecken versorgten die Narren mit Getränken und belegten Brötchen: So herrschte Stimmung, dass bis weit in den Nachmittag hinein geschunkelt wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen