Alte Fahrkarten der Bahnen

Alte Schülermonatskarte aus dem "Ländle" (Baden Würtenberg
18Bilder
  • Alte Schülermonatskarte aus dem "Ländle" (Baden Würtenberg
  • hochgeladen von Torge Auer

Bild 1 zeigt eine alte Monatskarte aus Badenwürtenberg.
Bild 2 stamt von der Museumsbahn Schönberger Stand.
Bild 3 ist eine Sonderzugfahrkarte der Sparkasse.
Bild 4 zeigt eine Kinderkarte im Regionalverkehr.
Bild 5 ist eine Regionalfahrkarte für Erwachsene

Bild 1- 5, 15 und 17 sind Pappkarten

Wollte man von einem Bahnhof aus starten, der noch keinen Compuer besaß, so wurde die Karte von Hand ausgefüllt (Bild 6). Bei denen mit Computern sah sie dann so aus, wie auf Bild 7. Diese Fahrkarte ist noch Besonders, da als Ausgangsort Halver steht. Der Personen diese Strecke (Halver - Oberbrügge) wurde 1986 von der DB eingestellt.

Bild 8 zeigt eine alte Fahrkarte der Deutschen Reichsbahn (DDR). Diese Fahrkarte besteht aus dünnem Papier.

Bilder 9 -12 zeigen Ermäßigungspässe (Junior Pass / Senioren Pass) der DB oder Nahverkehr

Wenn man eine Reise plante, ging man ca eine Woche vor Abfahrt zum Schalter / Reiseauskunft. Dort erzählte man den Beamten, von wo nach wo man Reisen wollte. Danach kam die schweißtreibende Arbeit des ervice Personal. Zuerst schrieb er den Startpunkt auf ein Blatt. Dann wälzte er das diche ca. 1500 Seiten starke Kursbuch ( Bild 13). Es kam sogar öffters vor, das der Beamte die Verbindung, die er auf dem Schmierzettel notiert hatte, durchstreichen musst, da kein Anschluß zum Zielbahnhof bestand. Dann begann das Blättern von vorne.

Nach 20 Minuten der hin und her Blätterei, schrieb der Beamte die Zugverbindung, die er vorher auf ein schmierblatt geschrieben hatte auf den Block mit den Reiseverbindungen (Bild 14).

Brauchte man einen Zuschlag für gewisse Züge, und diesen am Schalter löste bekamman eine Pappkarte (Bild 15). Zusätzlich zum Zuschlag konnte man sich kostenlos eine Platzreservierung ausstellen lassen (Bild 17).

Suchte man im Wagen den Platz, so konnte man sich an den orangen Reitern oerientieren, die über den Plätzen, oder an der Abteiltür hingen

Hatte man seinen Anschlußzug verpasst, und stieg man in einen IC ohne Zuschlagkarte, bekam man vom Schaffner die nötigen Papiere. Alerdeings mußte man einen Strafzuschag in Höhe von 1 deutschen Mark bezahlen (Bild 16).

Alle persönlichen Daten sind von mir unkenntlich gemacht worden.

Autor:

Torge Auer aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

11 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.