"Karriere im MK" - ein neuer Leuchtturm im Bildungsbereich

17Bilder

Wo sich vor einigen Tagen noch hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft beim Campus Symposium 2012 trafen, tummelten sich am Dienstag rund 4.000 Schüler zur ersten interkommunalen Ausbildungsplatz- und Studienbörse unter dem Motto "Karriere im MK". Insgesamt 98 Aussteller aus Handwerk, Industrie, Hochschule sowie Einrichtungen und Behörden wie Arbeitsagentur, SIHK, Bundeswehr oder Polizei informierten über die Ausbildungsmöglichkeiten in den großen, weißen Festzelten auf dem BiTS-Gelände am Seilersee. In einem ersten Zwischenfazit zeigten sich Organisatoren am Mittag dann auch hochzufrieden mit dieser Premiere. Landrat Thomas Gemke, gleichzeitig Schirmherr der Ausbildungsbörse 2012, verwies auf den großen Aufwand, der für einzelene Städte kaum mehr zu bewältigen sei. "Aber Gott sei Dank ist ein interkommunaler Anfang ja jetzt gemacht."
"Unserer Erwartungen sind jetzt bereits weit übertroffen", so Thomas Haude von der mitorganisierenden Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn, "auch die Resonanz der teilnehmenden Firmen ist durchweg positiv. " Prof. Dr. Thorsten Bagschik von der gastgebenden BiTS gab das Kompliment umgehend zurück: "Natürlich sind wir stolz darauf, unsere Infrastruktur hier einbringen zu können. Gleichzeitig ist es aber auch für uns eine tolle Gelegenheit, unsere Hochschule in dieser Form zu präsentieren."
Karin Käppel, die frischgebackene Leiterin der Iserlohner Arbeitsagentur, zeigte sich beeindruckt vom Event. "Die Schüler haben hier eine deutlich niedrigere Hemmschwelle als bei uns in der Arbeitsagentur." Auch die Bürgermeister der Nordkreisstädte zollten viel Lob. " Dr. Peter Paul Ahrens (Iserlohn): "Das ist nochmals ein Quantensprung zu unseren bisherigen, durchaus schon erfolgreichen Ausbildungsplatzbörsen in den Städten." Hemers Bürgermeister Michael Esken sah die Latte durch die Premiere bereits so hoch gehängt, dass es für alle Nachfolger schwer werde, dieses Niveau zu erreichen. Mendens Volker Fleige sah sich ebenfalls bestätigt: "Die enorme Nachfrage beweist, dass wir hiermit auf dem richtigen Weg sind. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels stehen wir und die Unternehmen vor immensen Herausforderungen." Werner Sülberg, Geschäftsführer des Märkischen Arbeitgeberverbandes betonte nochmals, dass es "höchste Zeit war, das hier gemeinsam zu machen" und wies nochmals auf die Doppelfunktion der Veranstaltung hin: "Das hier ist nicht nur Vermittlung, sondern auch erst mal ganz viel Berufsorientierung für die Schüler. " Für Andreas Lux von der SIHK war die Ausbildungsbörse "eine Leistungsschau unserer Betriebe und genau das, was die jungen Leute von uns wollen." In das gleiche Horn stieß auch Georg Verfuß mit einem Schmunzeln: "Für uns von der Wirtschaftsinitiative Nordkreis, die sich in diesem Bereich schon seit langem engagiert, ist das heute ein echter Triumph. In dieser Form trifft die Messe genau den Nerv aller Beteiligten." Und auch Dirk Jedan, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, fand abschließend nur lobende Worte: "Für einen kleinen Handwerksbetrieb ist es natürlich schwierig sich zu beteiligen. Umso mehr freue ich mich aber, dass es uns gelungen ist, auf dieser Messe, wo sich Schüler und Azubis auf Augenhöhe begegnen, so gut vertreten zu sein." Der Märkische Kreis habe viel Gutes vor Ort und das leuchte ab sofort durch dieses Projekt auch verstärkt nach außen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen