Lang & Menke ein Vorzeige-Ausbilder

Vertreter der Iserlohner Agentur für Arbeit und Hemers Bürgermeister Michael Esken  (4.v.r.) verschafften sich zusammen mit den beiden Lang & Menke-Geschäftsführern Manfred Rynek (4.v.l.) und Dr. Martin Radtke (re.)  in der firmeneigenen Lehrwerkstatt einen Überblick über die Ausbildung im Hemeraner Unternehmen.
  • Vertreter der Iserlohner Agentur für Arbeit und Hemers Bürgermeister Michael Esken (4.v.r.) verschafften sich zusammen mit den beiden Lang & Menke-Geschäftsführern Manfred Rynek (4.v.l.) und Dr. Martin Radtke (re.) in der firmeneigenen Lehrwerkstatt einen Überblick über die Ausbildung im Hemeraner Unternehmen.
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Die Zahlen sprechen für sich. „Wir bilden seit 1953 aus und haben in dieser Zeit insgesamt 230 erfolgreiche Abschlüsse verzeichnet“, konnte Lang & Menke-Personalchef Manfred Rynek zu Recht mit ein wenig Stolz berichten.
Anlässlich des „Tages des Ausbildungsplatzes“ hatte der Hemeraner Hersteller von jährlich knapp einer Milliarde Präzisionsstanzteilen Besuch von Jörg Schuhmacher und Christine Mause von der Iserlohner Agentur für Arbeit bekommen. „Wir wollten einfach in diesem Jahr mal einen Betrieb besuchen und würdigen, der als Vorbild in Sachen Ausbildung für andere Unternehmen dienen kann“, so der Teamleiter des Arbeitgeberservices der Agentur für Arbeit und des Jobcenters MK. Ebenfalls dabei war am Montagmorgen Bürgermeister Michael Esken, der sich auch beeindruckt von der Ausbildungsquote zeigte. Doch warum investiert ein Unternehmen überhaupt so viel in die Ausbildung, z. B. mit einer betriebsinternen Lehrwerkstatt und zusätzlichem Werkunterricht? „Das tun wir natürlich nicht ganz uneigennützig,“ erläuterte Geschäftsführer Dr. Martin Radtke mit einem kleinen Schmunzeln, „auf dem freien Markt bekommen wir nur schwer unseren Wünschen entsprechende Arbeitskräfte. Deshalb bilden wir unseren Nachwuchs eben selbst aus und sichern so die Zukunft des Unternehmens.“ Schließlich werden bei Lang & Menke 80 Prozent der Auszubildenden in ein sicheres Arbeitsverhältnis übernommen.
„Dementsprechend haben wir auch einen ganz hohen Identifizierungsgrad unserer Mitarbeiter mit dem Unternehmen“, ergänzte Manfred Rynek, „viele kommen von sich aus auf uns zu, weil sie sich zum Meister oder Techniker weiterbilden möchten.“
Aktuell werden von Lang & Menke wieder fünf Werkzeugmechaniker und zusätzlich ein Industriekaufmann EU ausgebildet. Und auch für das kommende Ausbildungsjahr 2013 wird die erfolgreiche Ausbildungstradition des Unternehmens mit offenen Ausbildungsstellen zum Werkzeugmechaniker weiter fortgesetzt. „Bei uns bekommt jeder Jugendliche zunächst die gleiche Chance, egal, von welcher Schulform er kommt“, warb Dr. Martin Radtke am Schluss nochmals für neue Bewerbungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen