UPDATE: Doppeltes "Jagdglück"

Anzeige
Gleich mehrere Leser haben uns auf einen Irrtum im Artikel "Doppeltes Jagdglück" vom 1. September aufmerksam gemacht. Bei der abgebildeten Schlange mit ihrer Jagdbeute handelt es sich nicht wie geschrieben um eine Kreuzotter, sondern um eine Ringelnatter.
So schrieb Leser Hartwig Stübe: "Herrn Röder ist wirklich ein beeindruckendes Foto gelungen. Ich frage mich jedoch, was die Ringelnatter dazu sagt, dass sie als Kreuzotter bezeichnet wird. Wenn sie ganz sauer ist, könnte sie sogar beißen. Dieser Biss wäre zwar schmerzhaft, jedoch im Gegensatz zum Biss der Kreuzotter nicht giftig.
In unserem heimischen Raum leben auch Kreuzottern. Mir ist es leider noch nicht gelungen, bei uns ein Exemplar zu entdecken. (...) Ringelnattern haben wir hier schon mehrfach beobachtet. Drei Exemplare konnten wir in unserem Garten ,Am Hang in Iserlohn-Roden' entdecken. Ein sehr gutes Erkennungszeichen sind die gelben oder hellen ,Ohrflecken' an beiden Seiten des Hinterkopfes."

Bei einem seiner Spaziergänge am Mühlenberg (im Bereich Roden) gelang dem Iserlohner Hans-Jürgen Röder dieser seltene Schnappschuss. Er zeigt eine Kreuzotter, die eine Kröte erbeutet hat und gerade dabei ist, sie zu verschlingen. Foto: privat
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.