Stellungnahme der Bürgerinitiativen PRO A46

Anzeige
Für die Bürgerinitiativen PRO A46 aus Hemer, Menden und Wickede nimmt Heinz Vihrog Stellung "zur jüngsten Medienoffensive der GigA 46":

"Die GigA 46 versucht verzweifelt den drohenden Lückenschluss mit dem Beginn des Teilstückes Hemer- Menden zu verhindern. Die neuen Vorschläge sowie die angedrohten Klagen sind legal und unter Berücksichtigung der momentanen GigA 46- Stimmungslage für uns sogar plausibel.

Wir, die Bürgerinitiativen PRO A46 Hemer, Menden, Wickede, meinen jedoch, dass genug geredet und geplant worden ist! Die Auswahl an Autobahntrassen für den Lückenschluss ist mehr als ausreichend. Auch hat es in Hemer, Menden und Wickede hinreichend Konzepte für Ortsumgehungen gegeben, die jedoch alle verworfen worden sind. Übriggeblieben ist letztlich nach einer bundesweit integrierten Gesamtverkehrsplanung nur die Autobahn A46 als einzig sinnvolle Lösung. Nur für dieses Vorhaben besteht ein Planungsauftrag und eine Finanzierungszusage des Bundes. Jetzt muss gehandelt und nicht mehr diskutiert werden. Wir wollen nicht, dass Bürger und Kommunen durch weniger effiziente und fragwürdige Alternativkonzepte noch stärker belastet werden. Eine Finanzierungszusage des Bundes für solche Alternativen liegt nicht vor, wird es auch nicht geben. Man versucht jedoch, uns damit zu ködern.
Wieder das Rad zurückzudrehen und bei neuen Verzögerungen und Verhinderungen der A46 an einem runden Tisch auch noch selbst mitzuwirken, entspricht nicht den Vorstellungen der Bürgerinitiativen PRO A46.
Wir werden uns durch diese allzu durchsichtige Taktik nicht aus der Zielgeraden locken lassen.
Hierfür bitten wir um Verständnis."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.