Buch-Tipp: Verschwörungs-Spaß mit explodierenden Mangos

Eine brillant erzählte Satire

Krimi, Polit-Satire, Gesellschafts-Kritik: Mohammed Hanif entwirft in „Eine Kiste explodierender Mangos“ ein faszinierendes Porträt Pakistans der 70er und 80er Jahre und geht dabei der Frage nach, wie es wirklich zum Flugzeugabsturz des Militärdiktators Zia ul-Haq im August 1988 kam.

Am 17. August 1988 explodiert wenige Stunden nach dem Start in Richtung Islamabad das Flugzeug des pakistanischen Präsidenten Zia ul-Haq. An Bord befinden sich neben dem Militärdiktator und treuesten Verbündeten der USA im Afghanistankrieg auch einige seiner ranghöchsten Generäle sowie der US-Botschafter.
Rund um diese bis heute in der pakistanischen Geschichte offene Frage entwickelt Hanif eine brillant erzählte Geschichte. Hatte die CIA ihre Finger im Spiel? Waren es von Zia ul-Haq kaltgestellte, unzufriedene Offizier? War es der Fluch einer blinden Frau? Oder vielleicht doch der intelligente Plan des Ich-Erzählers Ali Shigri? Oder sein Freund Obaid, der jede Frage mit einem Rilke-Zitat beantwortet? Mohammed Hanif war Pilot der pakistanischen Luftwaffe, bevor er eine Karriere als Journalist einschlug. „Eine Kiste explodierender Mangos“ ist sein erster Roman. Hanif zeigt ein Pakistan, das zunehmend im Dschihadismus versinkt, das Miltär als Staat im Staate akzepiert und mit den USA gemeinsame Sache im Afghanistan-Krieg macht. Die Zivilbevölkerung scheint einzig dazu da zu sein, dem Präsidenten zu huldigen.
Der Roman zeichnet ein giftiges Panorama eines vor Machtgelüsten berstenden Militärzirkels. Die hungernde Mehrheit Pakistans wird mit hohlen Worten und wohlklingenden Koranversen abgespeist. Eigentlich müssten einem als Leser die Tränen auf die Seiten kullern, aber Hanifs Witz und schwarzer Humor machen diesen Roman zu einem einzigen großen Lesevergnügen. Und wenn es schon um Verschwörungen und Attentate geht, darf natürlich auch Osama bin Laden nicht fehlen. Der hat nämlich einen kleinen, hinreißenden Auftritt auf einer Party des amerikanischen Botschafters: „Dann wendete sich der CIA-Agent an ihn: Schön Sie zu sehen, OBL. Gute Arbeit, machen Sie weiter so.“ Kürzer und zutreffender sind die Beziehungen zwischen der USA und dem Quaida-Terroristen wohl noch nie beschrieben worden.
Auch wenn man es kaum glauben will: So witzig kann ein Roman über eine Militärdiktatur sein...
Mohammed Hanif/ Eine Kiste explodierender Mangos/ 383 Seiten / A 1 Verlag

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen