Eine neue Stätte für Theater-Fans

Indra Janorschke und Dario Weberg freuen sich nach zehn Jahren Tour-Theater auf die Eröffnung ihrer „festen“ Spielstätte auf dem Elbers-Gelände in Hagen.
  • Indra Janorschke und Dario Weberg freuen sich nach zehn Jahren Tour-Theater auf die Eröffnung ihrer „festen“ Spielstätte auf dem Elbers-Gelände in Hagen.
  • hochgeladen von Jens Holsteg

Die Beiden haben sich einen Traum erfüllt: Die Schauspieler Indra Janorschke und Dario Weberg eröffnen am 8. September mit dem „Theater an der Volme“ ihre eigene Spielstätte.
Nach zehn Jahren Tour-Theater durch ganz Deutschland suchten Janorschke und Weberg nach einer „festen Bleibe“. Das erste Onjekt in Wuppertal scheiterte an der Finanzierung, dann fiel der Blick auf Hagen und dort auf die ehemalige Kapelle auf dem Elbersgelände. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, erzählt Janorschke. Und auch Christian Isenbeck, Manager des Freizeitgeländes, war schnell von der Idee begeistert, in dem Gebäude aus den 1840-er Jahren ein Theater anzusiedeln. Zwei Wochen später wurde der Mietvertrag unterschrieben.
„Wir wollen hier Stücke zeigen, die wir selbst auch gerne sehen“, erläutert Weberg das Konzept. „Wir zeigen eine breite Mischung aus Komödien, Klassikern und modernen Stücken“, ergänzt Janorschke. „Wir möchten unterhalten und zum Nachdenken anregen. Das ist Aufgabe eines Theaters.“
So wird im Theater an der Volme eine spannende Mischung von Goethes Faust bis zu Misery, einer Stephen King-Adaption, zu sehen sein. In der ehemaligen Kapelle spielen aber nicht nur Janorschke und Weberg selbst, natürlich haben auch Gastspiele ihren Raum: Zu den ersten Stücken gehören mit „Mein Freund Harvey“ein Gastspiel der Schlossspiele Hohenlimburg und mit „Spiel`s nochmal Sam“ ein Gastspiel des Theaters am Stiftsplatz aus Herdecke. Das Schauspieler-Paar möchte auch intensiv mit Hagener Künstlern und Institutionen zusammenarbeiten, hier laufen Gespräche mit dem Theater Hagen und dem Kulturamt.
Wenn die Umbauarbeiten beendet sind, bietet das Theater 99 Zuschauern Platz. Eine Lounge im oberen Stockwerk lädt vor und nach der jeweiligen Vorstellung zur Begegnung ein. „Nach den Stücken sind dort auch die Schauspieler zu Gast. Wir wollen dieses Theater zu einem kommunikativen Ort machen“, so Weberg. Dazu gehören auch Lesungen und Vernissagen, die in der ehemaligen Kapelle eine neue Heimstatt finden sollen.
Ein ambitioniertes Vorhaben, das ohne Subventionen auskommt. Geht das? Weberg:„Wir denken schon. Natürlich gehört auch eine gehörige Portion Mut dazu“. Und ein möglichst großer Freundeskreis: Der „Förderverein Theater an der Volme“ wird gerade gegründet.
Der Vorverkauf für die erste Theatersaison auf dem Elbersgelände startet am Montag, 6. Juni.
Karten gibt es dann unter www.theaterandervolme.de, unter Tel. 02331-5844819 oder gleich vor Ort, und zwar montags und donnerstags von 12 bis 17 Uhr.

Autor:

Jens Holsteg aus Herdecke

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen