Was Sie hören und was Sie besser lassen sollten

Heute gibt es eine Premiere in dieser Rubrik, denn zum ersten Mal wird eine CD rezensiert, die ein Leser vorgeschlagen hat. Hier im Lokalkompass hat die sehr aktive Hagenerin Angelika vorgeschlagen, dass letzte Album der Amerikaner OneRepublic zu rezensieren. Diesem Wunsch komme ich natürlich gerne nach und stelle den Megasellern aus Übersee die erfolgreichste schwedische Popband nach ABBA gegenüber.

OneRepublic wurde von Ryan Tedder gegründet, der sich nicht nur als Komponist für seine eigenen Songs hervor tut, sondern u.a Hits wie „Bleeding love“ von Leona Lewis mit komponiert hat. Den Durchbruch schaffte seine Band mit dem aus dem Film Keinohrhasen bekannten Song „Apologize“ welcher trotz Erscheinens 2007 der erfolgreichste Song 2008 war. Es folgte ein gelungenes Debut und mit „Stop and stare“ eine weitere Single, die den Sprung in die Top Ten schaffte.

Das aktuelle Werk hört auf den Namen „Waking up“ und lässt erneut aufhorchen. Die erste Single „Secrets“ wurde beim Nachfolger von Keinohrhasen (Zweiohrküken) verwendet und knüpft damit auch thematisch an „Apologize“ an. Momentan erklingt die vierte Single „Good life“ aus den Boxen der Radiosender und versprüht wieder die Melange aus Melancholie und Hoffnung.

Gerade in dieser (noch) kalten Zeit versprüht das Album Wärme und Romantik. Nicht nur die weiteren Singleauskopplungen wie das grandiose „Marchin on“ laden zum Träumen am Kaminfeuer ein. Für die Jahreszeit sind Alben von Coldplay oder OneRepublic ideal und erwärmen das Herz.

Das Comeback einer der erfolgreichsten Bands aus Schweden erfreut sicherlich nicht nur den Autor dieser Zeilen, denn auch Personen die nicht Ende der 80er im discofähigen Alter waren, können mit Roxette einige Erinnerungen verbinden. Songs wie „The Look“, „Listen to your heart“, „Joyride“ oder dem aus Pretty woman bekannten Song „It must have been love“ rufen schöne Szenarien aus der Vergangenheit hervor.

Nach der schweren Krankheit von Marie Fredriksson ist „Charm School“ die erste Veröffentlichung seit 2001. Und das Warten hat sich mehr als gelohnt. Tolle Balladen wie „I’m glad you called“ und perfekte Popsongs wie die Single „She’s got nothing on“ werden im typischen Roxette Stil perfekt kombiniert.

Zwei CDs die in Dauerrotation in meinem alten CD Player laufen. Bitte mehr Vorschläge, wie von der engagierten Lokalkompassfreundin.

Autor:

Kay Utermark aus Herdecke

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen