Was Sie hören und was Sie besser lassen sollten

Heute widmen wir uns zwei Bands aus heimischen Gefilden, die mit ihren neuen Alben gerade den Musikmarkt aufmischen bzw. aufmischen wollen.

Beginnen möchte ich heute mit einem Newcomer, dessen Album erst am 30.09. erscheint genau einen Tag nachdem Sie ihr Bundesland Baden-Württemberg bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest vertreten. Hier dürfen sie sich gegen deutschsprachige Größen wie Juli, Tim Bendzko oder Jupiter Jones behaupten. Das Duo aus dem Süden des Landes hört auf den Namen Glasperlenspiel und wird an dem besagten Abend ihre erste Single „Echt“ präsentieren.

Benannt haben sich Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg nach einer Novelle von Hermann Hesse an der die beiden jungen Süddeutschen die Essenz schätzen, nämlich das man sich selbst treu bleiben soll und seinen eigenen Weg gehen muss. So präsentiert auch der Silberling etliche Stilrichtungen und Einflüsse verschiedener Künstler sind hörbar.

Vor ein paar Wochen wurde hier das Debut von Frida Gold vorgestellt, die im übrigen für unser Bundesland bei Stefan Raab antreten, mit denen Glasperlenspiel aufgrund des hohen elektronischen Anteiles am ehesten verglichen werden können. Außergewöhnlich ist, dass männlicher und weiblicher Gesang gleichberechtigt nebeneinander stehen und somit den Stücken weitere Facetten geben.

„Beweg dich mit mir“ heißt das Album von Glasperlenspiel. Als Reinhörtipps seien die grandiose Single „Echt“, die Ballade „Herzschlag“, das ehrliche „Freundschaft“ oder das musikalisch an Britney Spears erinnernde „Magnetisch“ zu nennen.

Glasperlenspiel ist ein Band mit Potential, die ein erfrischendes Debut hingelegt haben und die bei weiterer Entwicklung in der Zukunft in der deutschsprachigen Musiklandschaft ein Wörtchen mitreden werden.

Die Kölner Band Klee macht bereits seit 2002 gemeinsam Musik und wenn man die Vorgängergruppe Ralley mitzählt bereits seit 1996. Fester Bestandteil von Klee sind heute nur noch die Sängerin Suzie Kerstgens und Multiinstrumentalist Sten Servaes. Mit ihrem fünften Werk „Aus lauter Liebe“ knackten sie gerade die Top Ten der Verkaufscharts.

Klee machen Popmusik zwischen Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Mit Songs wie „Gold“, „Zwei Herzen“ und „Berge versetzen“ haben sie eine solide Fanbasis erspielt, die den Piano und sogar orchestralen Klängen und den Bassläufen gepaart mit Suzies warmer Stimme hingebungsvoll lauschen.

Reinhörtipps sind „Natalie“, „Schmetterlingsflügelschlag“ oder „Außer Atem“, wobei das Album über Liebe bei einem Glas Rotwein insgesamt genossen werden kann – immer und immer wieder.

Autor:

Kay Utermark aus Herdecke

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen